Zurück zur Übersicht

Inhaltsverzeichnis


MPS Gelsenkirchen Anno 2010

Hexentanz Heist Anno 2010

MPS Rastede Anno 2010

MPS Hohenweststedt Anno 2010

Brietlingen Anno 2010

Burgfest Neustadt Glewe Anno 2010

Wildpark Schwarze Berge Anno 2010

MPS Hamburg-Barenfeld Anno 2010

MPS Bückeburg We I Anno 2010

MPS Bückeburg in der Woche Anno 2010

MPS Bückeburg We II Anno 2010

Bleckede Anno 2010

MPS Telgte Anno 2010

MPS Sierhagen Anno 2010

MPS Öjendorf Anno 2010

Elb-Spectaculum zu Stove Anno 2010

Weihnachtsfeier Anno 2010






MPS Gelsenkirchen Anno 2010
Auf diesem Plane waren zugegen:
Lord Warris McColgan
Lady Rebecca McColgan
Die Magd Runa
Aleksander von Meutlitz
Lady Luna von Meutlitz
Kira
Bruder Raymund
Brangwen
Symon
und die Suum Cuique

Gelsenkirchen Anno 2010



Hexentanz Heist Anno 2010

Freitag der 30. April Anno 2010:Es war wunderschönes Wetter. Lord und Lady hatten beschlossen, dass sie an diesem Tage etwas später losfahren würden, da auch noch nicht ganz klar war wann jemand auf dem Plane zugegen sein würde. So brachen sie zur 10. Stund gemütlich mit den neumodisch stinkend Kutschen auf. Die Mutter des Lords hatte sich bereit erklärt einen der beiden Karen zu ziehen, da ansonsten erst am späten Nachmittag ein Aufbau möglich sein würde.
Die kleine Kolonne kam gut durch und so waren sie kur nach der elften Stund auf dem Plane. Dort angekommen lernten sie gleich Stefan kennen dieser wies dem Lord gleich einen Platz zu und machte schon hier die ersten Späße mit ihm. Die Mutter des Lords wurde dankend verabschiedet und Lord und Lady begannen mit dem Aufbau. Doch gab es ein Problem, das schöne Wetter was am Morgen noch herrschte hatte sich verzogen und starker Wind zog auf.
So war das Aufbauen des Zelte ein Kraftakt.
Bruder Raymund und Kira kamen auch rechtzeitig zur 12. Stund auf dem Plan gefahren und halfen sofort mit. Zwei Stunden später kam auch der "Knappe" Jan endlich an. Dieser musste leider noch arbeiten.
So war die kleine Gruppe vollständig und es wurde fleißig aufgebaut. Doch leider war der Wind so stark, dass es einige Schäden an Zelten und Sonnensegeln gab.
Dann kam auch noch Regen auf und die Stimmung wurde immer schlechter.

Doch als der Aufbau geschafft war und es hieß die Unwetter Warnung sei vorbei. War die Erleichterung groß.
Der der Aufbau war so anstrengend gewesen, dass sich alle schon kurz nach der 23. Stund müde zurück zogen.

Auch die von den Marktvagabunden angekündigte Feier war leider nicht so groß besucht da alle total kaputt waren.

Samstag 1. Mai Anno 2010: Der Lord stand für seine Verhältnisse recht spät in seinem Zelt auf. Er machte sich kurz fertig und verlies das Zelt. Das Wetter war immer noch mehr als bescheiden. Der Rest stand kurze Zeit später auch auf und schnell war das Lager aufgeräumt, das Frühstück gemacht und die Stimmung gut.
Zur 11. Stund kamen dann Johanna und Christian auf dem Plane. Diese hatten dem Gesindel versprochen von ihren Reisen mal auf diesem Plane zugegen zu sein.
Die beiden fühlten sich gleich wie zu Hause außer das Murphy ( unser Lagerfeuer ) die beiden sehr geärgert hatte. Auch Aleksander von Meutlitz und Lady Luna konnten an diesem Tage auf dem Plane zugegen sein. Und zu guter letzt kam auch noch die Magd Runa auf dem Plan. So war die Gruppe groß und es wurde viel gelacht. Stefan der mit seinem Weybe ab und an im Lager vorbei kam amüsierte sich immer königlich.
Leider spielte das Wetter an diesem Tage nicht wirklich mit und es wurde sehr nasskalt. Lad y Luna und Aleksander von Meutlitz verließen dann frierend schnell den Plan um in ihre heimischen Kemenaten zu verschwinden. Doch vorher konnte Aleksander von Meutlitz dem Gesindel mit seiner Barschaft noch aus einer gravierenden Bier Katastrophe helfen . Dieses drohte nämlich zuneige zu gehen und Stefan wollte mit seine neumodisch stinkend Kutsche noch zu Futterstelle der selbigen fahren und dort sollte es den begehrten Gerstensaft auch geben.
Als Stefan wieder kam hatte das Gesindel bereits angefangen sich das Wetter schön zu saufen denn Johanna und Christian hatten Wein mitgebracht. Und kurz zuvor gab es lecker Kuchen den die Magd Runa gebacken hatte.
Kurz vor der 23. Stund machten sich dann auch Runa, Johanna und Christian und auf in ihre Kemenaten. Das hieß aber nicht das der Rest vom Gesindel nun auch ins Bett gehen würde. Nein es wurde gefeiert und gesoffen. Die Stimmung war gigantisch und wie sagte Ingo am nächten Tag zum Lord:
"Man hat dein Lachen die ganze Zeit in unser neumodisch stinkend Kutsche gehört ( dort haben sie geschlafen ), es war toll!" Kurz vor der zweiten Stund war der Alkohol alle und der Lord beschloss ins Bett zu gehen. Auch der Rest vom Gesindel ging schlafen doch die Spielleute von Schabernack saßen noch eine Weile am Feuer.
Und so langsam kehrte Ruhe auf dem Plane zu Heist ein.

Sonntag 2. Mai Anno 2010: Etwas kalt kam es dem Lord im Zelt vor als er aufstand. Er machte sich fertig und trat aus dem Zelt. Die Feuerstelle wart überseht von Flaschen. Der Lord nahm den Waschzuber und schmiss die Flaschen rein. Er wurde immer voller bis schließlich Geschick gefordert war um noch Flaschen hinein zu bekommen.
Als Bruder Raymund aus seinem Zelt kam machte er sofort den Vorschlag die Flaschen weg zu bringen. Und schnell wart er auf dem Weg. Das Lager war nun aufgeräumt und der Lord wusch ein paar Becher ab. Dann machte sich alle daran Frühstück zu machen. Das Wetter war herrlich, zwar etwas Kalt aber keine Wolke war zu sehn.
Dann kam Stefan und man sprach über die nächtlichen Temperaturen. Da wurde allen nochmal richtig kalt denn es waren -3 Celsius in der Nacht gemessen worden.
Jeder schnappte sich daraufhin etwas heißes zu trinken und man unterhielt sich weiter.
Der Tag an sich war wunder schön man führte noch ein paar tolle Gespräche und alle hatten viel Spaß.
Am Tage musste auch noch der neumodische Kommunikationsknochen genutzt werden um Christian anzurufen denn dieser hatte seinen Ehrentag.
Stefan und Svenja überlegen nun sogar ob sie dem Gesindel folgen. Und Lord und Lady denken das wäre eine schöne Idee. Als schließlich die Zeit des Abbaus kam ging alles reibungslos. Aleksander von Meutlitz kam extra auf den Plan zurück um dabei zu helfen und wurde das Lager komplett in 2,5 stunden abgebaut.
Dann ging es auf den Rückweg. Aleksander hatte sich bereit erklärt auch noch mit auszuladen um Bruder Raymund zu vertreten. Dem ging es nicht gut.
Zu Hause angekommen wurde ausgepackt und danach gingen Lord und Lady sich waschen und ins Bett. Als der Lord dann nochmal sein Zeiteisen befragte war 23 und eine halbe Stunde. Und der Markt von Heist war zuende.



Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zu den Seelenfängen



MPS Rastede Anno 2010
Auf diesem Plane waren zugegen:
Lord Warris McColgan
Lady Rebecca McColgan
Kalima
Brangwen
Schanwirt Symon
Aleksander von Meutlitz
Stothi
Svenja
Roneth
Relia
die Suum Cuique
Acumer Gilde
Demetia Praecox
und die band Heiter bis Folkig


MPS Rastede Anno 2010

Mi 12.05. Anno 2010: Zur 5 Stund des Tages standen Lord und Lady auf und versorgten ihre Tiere. Kurz vor der 7.Stund stand Stothi bereits vor der Tür.
Er wollte noch das Heißgetränk aus dem Orient mit dem Lord zusammen genießen. Doch Stothi hatte nicht seinen Tag. Er legte sich mit der Schnaufe Katze des Lords an und verlor. Denn beim Gerangel wurde der Becher Stothis umgeworfen und das Heißgetränk sickerte sehr angenehm in seine Hose.
Der Lord hatte einen Riesen Spaß daran. Kurze Zeit später standen auch Aleksander von Meutlitz, Roneth und Relia vor der Tür. Schnell wurde im strömenden Regen der Karren hinter der Kutsche von Aleksander von Meutlitz gepackt und die Reise hätte losgehen können. Doch als sie der Karren hinter die Kutsche von Stothi hängen wollten fiel auf das die Verbindung der Leuchten nicht ganz passte. Also wurde kurzer Hand die Mutter des Lords aus dem Bett geklingelt und dort dann ein Zwischenstück abgeholt. Dann ging die Reise los.
Die Gruppe kam gut durch und fand auch auf anhieb die richtige Auffahrt zum Plan. Dort angekommen wurde erstmal ein Teil der Suum Cuique und der Acumer Gilde Begrüßt.
Man lachte bereits jetzt sehr viel und alle freuten sich endlich auf den Plan zu kommen und einen Platz zu haben. Rotscha war bereits in dieser Mission unterwegs.
Kurz nach der zehnten Stund war es dann soweit. Man konnte den Plan erobern. Am Platz angekommen konnte auch endlich der Rest begrüßt werden und man hatte noch mehr Spaß.
Dann wurde kurz abgesprochen wer wo aufbaut und der Aufbau ging los.
Und auch beim Aufbau ging die gute Laune nicht weg. Zwar regnete es leicht, doch man hatte trotzdem Spaß. Und nach 6 Stunden und ein paar Minuten stand endlich alles.
Da Rotscha ein paar Tage zuvor seinen 50. Ehrentag hatte wurde an diesem Abend noch ordentlich gefeiert und Rotscha hatte gut vorgesorgt. Man konnte Essen und Trinken und es wurde sehr viel gelacht. Doch alle waren sehr kaputt und so gingen alle kurz nach Mitternacht in ihre Zelte und versuchte zu schlafen.

Nachtrag: Es begab sich am frühen Abend folgendes. Es gab Probleme mit dem neumodischen Strom und der verantwortliche wurde kontaktiert. Dieser kam dann auf den Platz und wurde von irgendwem nach Hause geschickt mit den Worten: " Es ist alles wieder in Ordnung!" Doch nichts war in Ordnung und so war der Drache dar selbst sehr, sehr böse auf den unbekannten.

Do 13.05. Anno 2010 : Kurz vor der 8. Stund kam der Lord aus dem Zelt. Er begrüßte Rotscha und Aleksander von Meutlitz. Und kurze Zeit später begegnete ihm Erik der teilte dem Lord mit, dass er Brötchen besorgt habe und diese bei Rotscha abzuholen sein. Damit war dies ein besonderes Frühstück und der Lord freute sich sehr.
Pünktlich zur Markteröffnung war alles im Lager bereitet und die Stimmung war gut.
Das Gesindel machte sich also auf zur Markteröffnung und stellte fest das es nun zwei Heroldstürme gibt.
Was allerdings lustig war, es wurde ein euer Turm gebaut, er ist höher und viel schöner doch leider wurde die passende Leiter dazu nicht mitgebaut. Und so musste sie der Marktvogt auf den Turm quälen. In seinem Alter schon eine nicht zu verachtende Leistung.
Nach der Markteröffnung die wieder mehr als lustig war, ging es für das Gesindel gleich zur Burgerstürmung. Denn die Gräfin dies Landstrichs sollte aus ihrer Burg geholt werden da sie der Ketzerei angeklagt war. Und da das Gesindel zum Heer des Vogtes gehört folgten sie dessen Aufruf. Nachdem sich der Vogt mit dem Grafen zu einigen schien zog das Gesindel mit dem Rest des Heeres ab und so konnte man sich an das Essen machen. Da unserer Erdäpfelpuffer aufzutauen drohten da ein Paket nicht kühl gelagert werden konnte entschied der Lord, dass diese am ersten Tage gegessen werden sollten. Und so wurden 6Kg Erdäpfelpuffer gemacht. Und zwar über dem Feuer der Hölle so kam es allen vor es war verdammt heiß. Jeder futterte bis zum platzen. Dies dauerte bei so manchem Weyb nicht lange. Doch Aleksander von Meutlitz erledigte gleich 16 von den Puffern das schaffte nicht einmal der Lord. Obwohl jeder Recke fraß bis die Bruche platzte. Waren am Ende noch Puffer über. Und so wurden kurzer hand ein paar der Suum Cuique abgegeben. Dies freute insbesondere den Patrik sehr.
Und so kam es das die Puffer zu guter letzt vernichtet wurden.
Nachdem man nun ordentlich gespeist hatte, wurde der Lord von David dazu eingeladen in der Shisha Lounge eine Wasserpfeife zu rauchen dies nahm der Lord dankend an und der Lord verbrachte mit David, Stothi, Patrik und Aleksander von Meutlitz eine lustige Zeit.
Der Abend kam langsam über das Land und so allmählich versammelte sich das Gesindel am Lagerfeuer und manch nette Geschichte wurde erzählt. Es wurde bis zur 2 Stund des nächsten Tages gelacht und nach und nach verschwand das Gesindel in den Betten bis endlich Ruhe einkehrte.
Stothi allerdings saß noch mit Sara und Mareike aus dem Lager Simplex Nos am Feuer und der Lord hörte Stothi so manches mal sagen: "Ich geh nun ins Bett." Doch Sara stellte immer mehr Fragen und Stothi schaffte es nicht einfach ins Bett zu gehen und so hatte der arme Stothi wenig schlaf die Nacht.

Fr 14.05. Anno 2010. Da an diesem Tage die Markteröffnung erst zur 15. Stund sein sollte war der Morgen gemütlich. Rotscha hatte an diesem Tage Brötchen besorgt und so war das Frühstück auch an diesem Morgen sehr lecker. Man lachte viel. Aleksander von Meutlitz wollte an diesem Morgen noch zu einem Kaufmann gehen um Lampenöl zu besorgen und so machte er sich mit Roneth auf den Weg in die Stadt.
Man konnte an diesem Morgen duschen und so taten es auch manche aus dem Gesindel. So verging der Vormittag und schließlich rückte die Markteröffnung näher. Da bemerkte der Lord, dass sein Bruder seinen Ehrentag an diesem Tage feiern würde und so nutzte er den modernen Kommunikationsknochen und konnte ihm alles Gute wünschen.
Dann wurde weiter rumgealbert doch in diesem Gesprächen ergab sich etwas tolles. Der Lord und Stothi überlegten wie man es unter dem Sonnensegeln etwas wärmer bekommen könnte und so kamen sie auf Öfen die die alten Azteken auch schon nutzten. Und sie überlegten das sie irgendwann welche kaufen sollten Doch Aleksander von Meutlitz hatte früh am Morgen welche bei dem Kaufmann in der Stadt gesehen und so machten sich er und Stothi kurzerhand auf den Weg dorthin und holten zwei dieser Öfen.
Dann begann der Markt und das Gesindel machte sich auf den Weg zur Markteröffnung. Danach wurde wieder versucht die Burg einzunehmen doch auch diesmal klappte es nicht wirklich. Da einige im Lager geblieben waren wurde das Essen vorbereitet und so gab es den Tag Geschnetzeltes was den Weybern gut gelang Danach wurde wieder gemütlich eine Wasserpfeife angemacht und das Lachen nahm wieder überhand im Lager. Der Abend rückte näher und die Weyber beschlossen Abends das Nachtkonzert von Saor Patrol zu besuchen und sie hatten jede menge Spaß.
Der Lord blieb mit einigen im Lager und auch Sara und Christoph von Simplex Nos schauten mal herein. In den lustigen Gesprächen kam das Angebot von Christoph das Weyb Mareike vom Vortag als Spülschlampe zu erwerben. Der Lord war begeistert. Und so wurde dies abgemacht.
Der Abend war lustig und es wurde wieder viel gelacht und so wurde es wieder spät bis alle in den Betten lagen und schliefen,
Sa 15.05. Anno 2010 An diesem Tage sollte zu 1. Stund der Markteröffnet haben. An diesem Vormittag kam Svenja und Stothi war vorher ganz aufgeregt. So war er froh schließlich sein Weyb in den Arm nehmen zu können. Dann war die Markteröffnung und Svenja hatte etwas dafür vorbereitet.
Als der Vogt begann seine Händler vorzustellen entrollten der Lord und Rotscha ein Plakat und liefen langsam vor die Bühne. Auf diesem Plakat stand in großen Lettern zu lesen: "WERBUNG". Der Vogt hielt die beiden an, lies sie ihm das Plakat zeigen und in dem Moment konnten sich die Leut auf der Bühne kaum noch halten. Der Vogt brauchte einen kurzen Moment und schickte die beiden dann zurück in die Ordnung.
Das Publikum brüllte und so manches mal an diesem Tage sollten die beiden dafür noch gelobt werden. An diesem Nachmittag schafften es der Lord und die Lady endlich mal allein über den Plan zu kommen und so fanden sie die Zeit sich Ringe zu kaufen. Da der Lord den letzten ja verloren hatte. Dies zwar in den heimischen Kemenaten, doch gefunden haben sie ihn bis Heute nicht.
Auch besuchten sie am frühen Abend mit Stothi, Svenja und Wendy das Konzert von Metusa und sie hatten viel Spaß. Der Abend war bereits gemütlich und Stothi hatte statt dem Feuer einen der Öfen unter das Sonnensegel gestellt und so war es gut auszuhalten. Da stand tatsächlich die Band Heiter bis Folkig vor dem Lager und wollte sich dazu gesellen. Dies hatten sie am Vortag zwar versprochen aber so wirklich rechnen konnte damit keiner. Jeder weis wie schnell Spielleut wo unterkommen können doch das Gesindel fühlte sich sehr geehrt und der Spaß war fast grenzenlos. Bis kurz nach der dritten Stund blieb die Band im lager. Auch danach war die Stimmung weiterhin gut.
Der Lord kam erst kurz vor der fünften Stund ins Bett. Aber es war ein riesen Spaß.

Nachtarg: An dem Samstag ersteigerte daS Gesindel eine Spülschlampe mit Namen Mareike und sie tat ihr Arbeit gut. Und es machte allen einen riesen Spaß sie zu ärgern.
So begab es sich; daSs sie auch für den Sonntag gebucht wurde.

So 16.05. Anno 2010: Das aufstehen an diesem Tage fiel so manchen nicht leicht. Die Markteröffnung sollte zur 11. Stund sein und das Gesindel schaffte es bis dahin fertig zu sein. Zwar schliefen so manche am Tage noch ein paar Stunden doch die Stimmung war immer noch super. Nachdem die Markteröffung und die Burgerstürmung vorbei waren wurde die Suppe gemacht. Sie schmeckte allen und auch die Spülschlampe bekam was ab.
Dann wurde noch von Sara, der Lady, der Spülschlampe und dem Lord die Falkenshow besucht. Der Lord war begeistert doch leider kam ein Falke nicht wieder und bis zum Abend war nicht klar ob dieser wieder zurück gekehrt war.
Nun war es an der Spülschlampe zu spülen und auch das Geschirr von der Suum Cuique wurde von ihr gespült. Der Rest des Tages verging wieder sehr schnell und schließlich wurde wieder alles verpackt das Gesindel war für seine Verhältnisse recht schnell und so fuhren sie kurz nach der 22. Stund vom Plan nachdem sie der Kutsche von Aleksander von Meutlitz noch Starthilfe geben mussten. Und natürlich nachdem man sich herzlich von seinen Freunden verabschiedet hatte.



Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zu den Seelenfängen



MPS Hohenweststedt Anno 2010
Auf diesem Plane waren zugegen:
Lord Warris McColgan
Lady Rebecca McColgan
Der "Knappe" Jan
Kalima
Aleksander von Meutlitz
Lady Luna von Meutlitz
Stothi
Svenja
Die Magd Runa
Dragomir
Bruder Raymund
Kira
Mirco vom Wolfspack (Der Tod) Feurioso
Die Pest Orga
und Demetia Praecox


MPS Hohanweststedt Anno 2010

21. Mai Anno 2010: Da der Lord auf diesem Plane nicht auf die Söldner der Suum Cuique zurückgreifen konnte. Machte er seinen Mannen und Weybern klar, dass sie sich zur 8. und einer halben Stunde bei einem Rasthof zu treffen haben. Alle sahn ein, dass es diesmal besser sei pünktlich zu sein und so begab es sich, dass zwei Kutschen auf dem Rasthof ankamen. Doch Lord und Lady stellten fest, dass sie mit ihrer Kutsche einen andern Weg nehmen würden, da ihnen die eine männliche Stimme in ihrer Kutsche immer wieder zuflüsterte.
Und so wurde kurzerhand der moderne Kommunikationsknochen genutzt und sich verständigt. Das Gesindel traf sich also erst auf dem Plane. Die Stimme von Lord und Lady hatte allerding den kürzen Weg und so waren der Lord und die Lady mehr als eine halbe Stunde eher da als die restlichen "Aufbauer" vom Gesindel.
Die Stimmung war gleich wieder hervorragend und selbst ohne Gesindel war es für den Lord nicht schwer gleich wieder bekannte Gesichter zu finden und das Niveau zu vergraben. Man lacht viel und endlich kam Igor. Der Lord kramte sein Liste heraus und trat vor. Doch dann kam eine Dame plötzlich an ihm vorbei und meinte: "Ja lass uns das gleich mal hinter uns bringen." Es war die Lagerchefin des Lagers SSK und sie drängelte sich eiskalt vor. Sie meldete 101 Person an und 21 Zelte. Der Lord war gleich auf 180 dieses Lager ist ja wohl ein Witz. Für wen halten die sich.
Er verdrängte dieses und kam dann nun auch endlich dran.
"welches Lager", fragte Igor. ( Mittlerweile glaubt man ihm nicht mehr das er das nicht weis. Irgendwann sagt man mal Deppen der Falkenburg oder so. )
Der Lord nannte ihm dem Namen und die notwendigen Zahlen. Dann meldete der Lord gleich noch die Bekannten der Demmeti Praecox mit an und Feurioso und die Pestleute. Andere Lager guckten ganz bedröppelt doch Igor nahm das alles mit einer Seelenruhe hin es war ein Traum.
Es dauerte ne Zeit dann war die erste Runde des verteilen der Karten vorbei und von Igor kam die übliche Frage ob es noch Fragen geben würde.
Da meldete sich jemand vom SSK das Igors Besprechung zu selben Zeit wie die Besprechung zur Burgerstürmung sei. Igor fragte daraufhin mehrfach nach ob das nicht sein kann der verantwortliche das quasi bei Igors Besprechung machen wolle. Der Mann verneinte. Dann versuchet Igor eine ganze Weile die nummer des Kommunikationsknochens des Verantwortlichen heraus zu finden. Endlich erreichte er ihn nach dem dann nach mehreren Versuchen von Igors Seite aus an die Nummer zu kommen der Man selbst auch die Nummer hatte. Man merkte schon eine Gewisse Gereiztheit langsam in der Luft. Dann also ging die Platz Beschauung los. Der Lord wies Stothi an das er besser schreien solle wenn ein guter Platz, kommt denn immerhin sei er größer.
Doch der Lord selbst hatte mal wieder die lauteste Stimme und als der Zug gerad in dem Wald an kam, kam die Frage von Igor: "Wer will hier andocken?" Da hatte der Lord schon geschrien und fing an die Meter abzulaufen. Er lief und lief und irgendwann dachte er sich ich guck mich mal um und sagte nur erschrocken: "Ich denke das reicht." Doch dem Lord kamen Zweifel ob das nicht zu viel Platz sei.
Dann wurde erstmal geguckt wie und wo die Begrenzungen zu laufen haben. 8 der Meter von den Ständen Weg dann 10-12m Tiefe... die Leute rechts und links im Auge behalten damit die einem kein Platz klauen.
Der Lord war am verzweifeln so viele Zahlen. Dan kamen auch noch die lieben Händler von Thors Schmiede auf den Plan. Da Stothi davon schon einige kannte kam man schnell ins Gespräch und man merkte schnell, das wird ein lustiges Wochenende. Das Gesindel half sogar neben dem eigenen Aufbau bei dem der Thorschmiede noch mit.
Am Ende Des Tages standen schließlich alle Zelte und alle die ankamen fanden noch ein Plätzchen einige zwar in der zweiten Reihe aber das fanden Feurioso gar nicht schlimm und auch die Pestleute fanden das nicht. So saß das Gesindel am Abend froh an der Tafel. Jeder vom Gesindel der mit auf dem Plan wollte hat auch irgendwie den Weg dorthin gefunden.
Nach der Besprechung an diesem Tage mussten leider nochmal die neumodischen Kutschen umgeparkt werden da das Gesindel nicht richtig stand. Aber auch auf dem andern Platz konnten alle Kutschen untergebracht werden. Fröhlich saß man noch lange beieinander und viele kamen um das Gesindel zu Besuchen, auch viele, die nicht allen bekannt waren und somit gab es eine lustige Vorstellungsrunde.
Amatras, den das Gesindel für Hohenwestedt aufnahm, spielte ein paar lustige Lieder auf und es ward ein schöner Abend.

22. Mai Anno 2010: Müde kroch einer nach dem anderen aus seinem Zelt heraus und man erfreute sich darüber, dass Aleksander schon in der frühe beim Bäcker gewesen ward. So saßen sie alle gemeinsam an der tafel und speisten. Nach der Marktbesprechung verging die Zeit bis zur feierlichen Markteröffnung sehr schnell, denn ein weiterer Gast des Gesindels, die Vogtwache Mirco, hatte ganze acht Krug frisches Kirsch Bier geholt. Dann zog man los zur feierlichen Markteröffnung. Die Lady hielt im Lager mit ihrer Magd Runa wache und die anderen zogen los.
Als der Vogt mit seiner Wache auftauchte und die Wachen schrien:
"Bildet eine Gasse!" guckte der Lord aus der Menge hervor mit den Worten:
"Für den bilden wir nicht einmal eine Gosse!"
Eduard von Sonnenberg blieb stehen und schaute den Lord böse an.
Dann zeigte er auf ihn und lies vernehmen:
"Euer Gesichte werde ich mir merken". Dann trollte er sich. Doch der Lord konnte noch hinterher brüllen:
"Dein Gesicht ist mir egal..."
Und aus einigen erklang :
"Bück dich..." Und das Gelächter wurde immer lauter.
Als der Vogt dann fertig war die Lager und Gäste zu begrüßen zogen alle zu Traumspektakelbühne.
Da der Fischhändler Gabor noch für seine Sünden in Rastede büßen musste wurde dieser zur Freude des Volkes Geteert und Gefedert, allerdings dauerte das Schauspiel nicht lang an. Man merkte, der Vogt wollte schnell wieder mit dem Magistrat von Hohenwestedt an die Taverne. Doch vorher wurde noch ein packt geschlossen zwischen Eduard von Sonnenberg und dem Magistraten Und zwar solle der Vogt für jede Verfehlung die auf diesen Markte geschehen würde den Magistraten an der Taverne ausgleichen.
Das Gesindel hatte nur kurz Zeit zum Ruhen, denn es sollte auf ein neues versucht werden die Burg zu erstürmen. Die Weyber blieben zum Großteil im Lager um das Essen vorzubereiten. Gestört wurden sie nur von den Kindern die auf diesen Markten ein wahres wohlwollen an den Mundtröten gefunden hatten und in regelmäßigen abständen fröhlich trötend am Lager des Gesindels vorbeiliefen.
Als die Männer und der Rest des Gesindels endlich von der Burgerstürmung zurück kamen, sie hatte es wieder einmal nicht geschafft die Burg zu erstürmen, dauerte es nichtmehr lang bis das Essen fertig wart.
Das war auch sehr gut, denn die Wege auf dem Markt sind lang geworden und die Sonne brannte ihnen auf den Schädel. So waren sie sehr hungrig.
Es gab Paprikasch. Lecker und reichlich. So reichlich, dass wieder viel an Freunde abgegeben wurde, worüber die Freunde von Thors Schmiede sehr glückliche waren, da diese sonst kaum dazu kamen überhaupt etwas essbares zu sich zu nehmen. Doch zu eines fanden Jan und Torben von Thors Schmiede Zeit. Und zwar um regelmäßig mal rüber zu schauen um mit dem Lord die Wasserpfeife zu rauchen.
So lief man noch ein zwei male über den Markt, traf viele Leute die man kannte oder kennen müsste, nur nichtmehr in der Lage wart sich an diese zu erinnern.
Der Süßkramstand wurde noch um einige Karamellen erleichtert und es ward langsam dunkel auf dem Plane. Die Töne von Dudelsäcken, Geigen , trommeln und mehr flogen über den Plane und unteranderem heizten Salatio Tortis und Metusa dem Volke ordentlich ein. Doch Salatio Tortis neigte arg dazu dies zu übertreiben und überzogen des Nachts über eine Stunde, was dem Gesindel schon die nerven raubte.
Und auch das Traumspektakel als Höhepunkt des Tages begeisterte wieder viele. Nach diesem wurde das Volk auf grausame Art und weise daran erinnert, was für eine schlimme Krankheit doch die Pest wart Und auch Aleksander, Stothi und Svenja waren mittendrin im Geschehen.
Doch die Pest ging so schnell wie sie gekommen wart und danach saß man wieder lang , lachend und plaudernd im Lager und ließ sich von den warmen Feuern wärmen. Zur späteren Stunde hatte Aleksander von Meutlitz leider etwas zu tief in den Becher geschaut und schlief ein. Doch leider hatte das einschlafen zur Folge, dass Aleksander von Meutlitz fast vom Stuhl gefallen wäre, doch Stothi konnte ihn gerade noch aufhalten. Doch das Gelächter war groß.
Gegen vier Uhr in der früh kroch dann auch der letze wieder in sein Bett.

Nachtrag: Mirco vom Wolfspack war an diesem Wochenende gast des Gesindels. ( Einer der Bogenschützen des Vogtes oder auch der Tod selbst )

23. Mai Anno 2010: Der Morgen fiel jedem schwer. Es hatte anscheinend jeder einen Kater. Der Lord und die Lady gingen gemeinsam erst mal ins kleine Badehaus des Plans um ihre Lebensgeister zu wecken. Bei dieser Gelegenheit kam ihnen Aleksander von Meutlitz entgegen dieser sah ziemlich Fit aus und auf die Frage vom Lord ob er den einen Kater habe verneinte Aleksander dies. Er sagte nur er habe am Abend nur gute Dinge und nicht durcheinander getrunken. Der Lord will sich das nun merken und dies ausprobieren. Nachdem Lord und Lady wieder zurück im Lager waren und wieder Dinge gesehen hatten die sie nicht sehen wollten, wurde gefrühstückt und die Atmosphäre des Plans genossen. Dieser "Wald" ist einfach toll.
Dann ging wieder alles recht schnell. Nach dem Frühstück abwaschen und das Lager fertig machen. Als Aleksander& Stothi von der Marktbesprechung zurück kamen erzählten sie, dass an diesem Tage wohl sehr viele geteert und gefedert werden sollen unter andern auch die Schankmeyden. Daraufhin beschlossen auch alle Recken des Lagers mit zu Eröffnung zu gehen obwohl einige eher keine Lust hatten vorher.
Also strömte das Gesindel zur Markteröffnung. Doch leider wurden keine der Meyden geteert und gefedert. Dies wurde nur vom Vogt als Gerücht verstreut damit der Trommler der Band Saltatio Mortis zur Bühne kam, denn dieser sollte unter andern auch geteert und gefedert werden.
Kurze Aufzählung der Opfer und ihrer Schandtaten:

Bruder Rectusà machte am Tag zuvor eine riesen Fehler beim Bruchenball Turney. Er nahm ein und die Selbe Mannschaft zweimal in die Liste ohne es zu merken, so dass spontan das Turney verändert werden musste.

Ein Recke Fictumsà verletzte seine Aufsichtspflicht bei dem Axtwurfstand, so dass eine Axt über den Zaun flog und fast einen Gaukler aufspießte, der dort schlief.

Lasterbalkà Verriet seine Bandkolegen, in dem er diese alleine ander Taverne stehen ließ um sich mit einem Weybe zu vergnügen, von der er bis heute nicht weiß wer sie war.

Tom von der Drachenschenkeà Dieser hatte es verpasst den Pernot des Drachen kalt zu stellen.

Und als nun diese Recken geteert und gefedert wurden musste der Vogt etwas eingestehen. Er hatte bei der Planung der Band "Die Streuner" einen Fehler gemacht, denn die Band schaffte die vom Vogt geplante Zeit nicht. Aus diesem Grunde ließ sich dann auch der Vogt ausziehen und teeren und federn. Und es wurde reichlich auf ihm verteilt.
Als die Markteröffnung vorbei war ging das Gesindel gleich zur Taverne, holte sich seinen Silbertaler ab und alle gönnten sich ihr erstes Kirschbier.
Dies wurde gemütlich getrunken und dann machte sich das Gesindel auf den Weg zum Treffpunkt zur Burgerstürmung. Dort angekommen unterhielt sich der Lord mit Jasmin. Diese war verantwortlich das der Zug geordnet wurde. Und sie wies den Lord an sich hinter die Grün/ Schwarzen Ritter zu stellen. Dort angekommen wurde der Lord von irgendeinem der Blechdosen angemacht das auch noch die Blau/Schwarzen Ritter dazu gehören würden und er sich doch bitte verziehen sollte. Da war der Lord natürlich sehr froh drüber, doch als er auf das Banner der Ritter sah war ihm alles klar. SSK war dort in Großen Lettern zu lesen.
Dazu wird hier nun nicht weiter geschrieben denn die Wörter die ihm dazu durch den Kopf gingen waren nicht mehr feierlich. Nur eins noch. 101 Person im Lager zu haben macht bei 20% Lagerwache kein 38 Leute die mitgehen bei der Burgerstürmung. Nachdem die Burgerstürmung wieder vorbei war und wieder keiner bis in die Burg vorgedrungen war ging das Gesindel zurück ins Lager.
Dort angekommen hatten die Weyber das Essen schon fast fertig das freute alle.
Und auch diesmal schmeckte das Essen super und alle konnten sich Kugelrund futtern.
Doch Svenja ging es leider nicht so gut und deswegen machten sich einige ein paar Sorgen. Sie hatte zwar mitgekocht wollte aber dann nichts Essen und schlief eine ganze Weile.
Nachdem der Abwasch durch war und Ruhe einkehrte macht der Lord seine Blubber an und schon waren Jan und Torben von Thors Schmiede im Lager. Es wurde wieder sehr viel gelacht.
Vor allem immer wieder über das "Geschwader" was Nachts starten sollte. Jeder vom Gesindel weis was gemeint ist und die, die es nicht wissen sollten uns besuchen kommen es wird sicher wieder Gesprächthema werden.
Auch wurde an diesem Tage dem Nachbarlager, dem Black Hat Pirates ein paar Tipps gegeben. Aber auch hierauf soll nicht weiter eingegangen werden. Denn deren Dudelsack Spieler hat an diesem Nachmittag das nerven bei weitem überschritten.
Und auf ein freundliches: macht doch bitte mal eine Weile Pause. Wurde die nicht gerade freundlich reagiert.
Am Nachmittag kam eine Meyd zu Besuch die auch schon am Abend vorher beim Gesindel gelandet war. Am Abend hatte sie sich sehr gut mit Svenja verstanden doch Svenja wusste an diesem Tage leider nicht mehr wer diese Meyd war. Und so war das Gelächter wieder groß.
Auch tauchte Igor vor dem Lager auf und schien erst daran vorbei gehen zu wollen als er plötzlich umdrehte und auf den Lord zu kam.
"Kann ich dich mal sprechen?"
Der Lord stand auf und hörte sich an was Igor zu sagen hatte.. Igor fragte ob der Lord ein paar Recken oder Meyden habe die dem Drachen da selbst in den Tavernen oder an den Kassen aushelfen würden. Der Lord überlegte kurz und rief dann Dragomi, Stothi und Mirco diese sagten zu, dass sie bei Bedarf gerne helfen würden. Und so verkündete Igor über seinen Kommunikationsknochen: "Gisi, ich hab hier das Gesindel der Falkenburg. Die würden dich unterstützen.."
Es kam aber nicht mehr dazu, da der Besucherstrom nicht weiter zu nahm an diesem Tage.
Am Nachmittag musste das Gesindel noch dem Lager Demetia Praecox unter die Arme greifen. Deren Sonnensegel war zusammengebrochen, Als es dunkel wurde und die Pest vorbei war kam Sascha von Demetia Praecox zum Gesindel um Laute zu spielen. Doch leider kann er noch nicht so viele Mittelalterliche Lieder und so wurde per modernem Kommunikationsknochen Amatras kontaktiert und man konnte zumindest Pergament mit Noten holen.
Am Abend gaben der Lord und die Lady zwei fass Bier aus, denn an dem Sonntag vor drei Jahren kamen sie auf dem Plane zu Hohenwestedt zusammen.
Während die Stimmung auf dem Höhepunkt war wurde dem Gesindel mitgeteilt, dass wohl ein Stand und ein Heerlager massiv beklaut wurden. Daraufhin beschloss der Lord das alles zum schlafen vom Tisch runter müsste ,was zum klauen animieren könnte. Denn eine komplette Nachtwache aufzurufen wäre sehr hart geworden. Spät in der Nacht, der Lord wollte noch mal kurz ins Zelt, da stellte er fest, dass der Ofen sehr stark geruhst hatte. Was am billigen Lampenöl liegen musste. So war der Lord also damit beschäftigt zu lüften und den Ofen einigermaßen sauber zu bekommen. Als er draußen Dragomirs Stimme vernahm:
"Hey du! Gehört das dir?"
Dabei dachte sich der Lord noch nicht wirklich was.
Doch kurze Zeit später vernahm er jemanden der fragte ob das Gesindel auf seine Sachen aufpassen könnte. "Der da vorne könnte geklaut haben." Sagte der Recke gerade und schon war der Lord aus seinem Zelt raus und rannte in die Richtung in der die anderen die nun auch aus dem Lager kamen auf dem Weg waren.
Am Ausgang stellten sie dann eine Recken, der mit einem Tablett vom Mokkastand und einem Feuerkorb des Drachen gerade den Plan verlassen wollte.
Schnell wurde die Lage unter Kontrolle gebracht und der Lord taste den Recken nach Waffen ab.
Erst wollte er den Diebstahl leugnen, doch es half ihm nichts und schließlich gab er das zu. Dann wurde eine Nachtwache geholt. Diese kam recht schnell und wollte dann per Kommunikationsknochen Igor holen.
Das war für den Recken schon nicht gut. Das wussten alle und als Igor dann aber auch noch verkündetet er habe und Feierabend, war die Schadenfreude von allen sehr groß, denn ein Igor der Feierabend hat den sollte man nicht vor sich haben. Igor kam dann kurze Zeit später und so wurde der Reck zu Rede gestellt. Er schien auch schon einiges auf dem Kerbholz zu haben den er wusste, wenn die Schergen in Blau kommen würden gebe es ne menge zu schreiben.
Schließlich drückte sein Weyb die am Ausgang gewartet hatte 50 Taler ab als Aufwandsentschädigung. Der Recke bekam Platz Verbot und vermutlich noch richtig Zoff mit seinem Weyb die, die 50 Taler zahlen musste, damit nicht die Schergen gerufen werden. Als der Recke Igor dann die 50Taler überreichte drehte Igor sich um und sagte zum Lord: "Hier versauft die."
Dem Dieb fiel da wohl alles aus dem Gesicht und dann wurde er rausgeworfen.
Das Gesindel brachte noch das vermeidliche Diebesgut zurück auf seinen Platz.
Und der Lord verteilte die Beute an die beteiligten Lager.
Es wurde dann noch beschlossen, dass einige Recken eine Runde um den Plan gehen. Der Tisch wurde leer gemacht und schon bald lagen alle in den Betten.

24. Mai Anno 2010: An diesem Morgen kamen alle noch schlechter aus dem Bett. Der Kater war eindeutig zu groß für das was getrunken wurde. Doch fasr das ganze Gesindel wollte zur Heerlagerbesprechung. Dort bedankte sich Igor und sogar der Drache höchst selbst bei denen die den Dieb stellten und sie wünschten viel Spaß beim versaufen.
Keiner wollte anschließend, an diesem Morgen, wirklich zur Markteröffnung. Doch das Gesindel raufte sich zusammen und schaffte es zur Markteröffnung zu erscheinen. Da gab einen Wolkenbruch und der Vogt beschloss seine Ansprache nicht vom Turm her sondern von der kleinen Bühne davor zu halten. Es wurde auch sehr kurz und zwischendurch stellte sich auch der Vogt unter.
Aber der tag an sich verlief total entspannend trotz des Katers. Im Lager wurden die Öfen und das Lagerfeuer groß gehalten um das Segel zu trocknen und allen einzuheizen. Denn es war an diesem tage allen irgendwie kalt.
Am Nachmittag kamen dann die ecken von Thors Schmiede vorbei und überbrachten im Austausch gegen die Suppe eine scottisch Dirk vorbei. Da sie das ganze Wochenende beim Gesindel mitessen konnten fanden sie das eine gute Idee. Und der Lord war mehr als nur begeister und gerührt. Das war echt lieb von denen.
Am Nachmittag machte sich der Lord noch eine Blubber und so mancher rauchte noch mit. Dann war es bereits nach sieben und der Abbau begann langsam. Dann wurde noch viel verabschiedet. Und der große Abbau begann. Jeder packte gut mit an und zur 22. und einer halben Stund war das komplette Lager verpackt. Beim packen allerdings wurde der Lord zwischen zwei Karen eingeklemmt und hat sich dabei das Knie verletzt.
Also fuhr nun die Magd Runa die Kutsche von Lord und Lady. Die Karren wurden anders aufgeteilt und der Heimweg begann. Zwischendurch musste noch einmal gehalten werden. Stothi brauchte dringend frische Luft, denn er war fast eingeschlafen. Kurz vor dem Heim von Lord und Lady wurde noch bei den gelben Torbögen gehalten und man nahm sich was mit. Dann wurde entladen. Der Lord hatte verbot mit zu helfen und verteilte schon mal die Sachen in der Wohnung. Da viel helfende Hände mitgekommen waren ging es sehr schnell. Dann wurde sich verabschiedet und jeder fuhr in seine Kemenaten und es wart wohl so gegen halb drei, wo dann wohl ein jeder vom Gesindel spätesten im Bett lag.



Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zu den Seelenfängen



Brietlingen Anno 2010
Auf diesem Plane waren zugegen:
Lord Warris McColgan
Lady Rebecca McColgan
Der "Knappe" Jan
Die Magd Runa
Dragomir
Johanna
Christian

Als Tagesgäste:
Aleksander von Meutlitz
mit seinen Recken
Die Eltern vom Lord
Die Eltern von Johanna


Brietlingen Anno 2010

Donnerstag 3.6. Anno 2010: Ja ihr lest richtig es ging schon am Donnerstag los mit dem Aufbau. Da der Lord am Freitag nicht so viel Zeit hatte, da er zur Uni musste, hatte er beschlossen das er am Donnerstag schon aufbauen müsste und so kam es dann auch. Er wurde hierbei unterstützt von Johanna, Christian und Stothi.
Zur 10. Stund des Tages fuhr der Lord auf den Plan. Dort wusste er bereits wo er aufbauen sollte, da er am Tage zuvor schon einmal hier war und mit Bine und Michael der Marktvagabunden gesprochen hatte.
So konnte der Lord also bereits alles auslegen und sich ansehen wo er was hinstellen wollte. Dann kamen Johanna und Christian in ihrer neumodische Kutsche an und es konnt aufgestellt werden. Da das Wetter schön war ging auch alles reibungslos von statten und so waren die vier nach vielen lachen zu 16 Stund fast durch. Der Lord erledigte noch den Rest, so dass an dem Freitag nur noch dekoriert werden musste.
Dann fuhr der Lord in die heimischen Kemenaten und packte dort noch beim packen mit an. Und kurz nach der 18. Stund war alles vollbracht und der Freitag konnt kommen.

Freitag 4.6. Anno 2010: Kurz vor der 8. Stund rollten Lord und Lady auf den Plan. Sie begrüßten kurz den Schmied der auf den Plan des Nächtens aufgepasst hatte und fingen dann schnell an die Kutsche zu entladen.
Sie waren recht schnell und als Christian und Joahnna auf den Plan kamen musste der Lord bereits los in die Universität um sich bilden zu lassen.
Der Rest verbrachte einen recht erholsamen Tag denn die Deko war schnell gemacht und so konnte man zu gucken wie der Markt stätig wuchs.
Am frühen Nachmittag kamen dann Runa, Dragomir und Jan. Deren Zelte waren schnell aufgestellt und so war das Lager endlich ganz fertig und hatte keine Lücken mehr.
Am späten Nachmittag kam dann auch noch das Feuerholz und so gab es keine Aufgaben mehr. Kurz nach der 17. Stund kam der Lord bereits wieder und brachte Jan und Dragomir zum staunen. Der Lord stieg aus der Kutsche aus begrüßte kurz Jan und Dragomir und hat bereits im nächsten Augenblick ein halbes Bier intus. Ja denn der Lord hatte sich noch unterwegs einen kalten Gerstensaft besorgt.
Dann kamen auch Runa und die Lady um die Ecke doch der >Lord hüpfte bereits wieder in die Kutsche um diese vom Plan zu bringen. Als er wiederkam knuddelte erst einmal sein Weybe und regte sich dann über den Tag in der Uni auf. Dann begann der ruhige Teil des Tages man lachte, man trank und man blubberte. Die Stimmung beim Gesindel war wieder grandios doch das Niveau im Keller.
Es waren nur 7 vom Gesindel da doch das Gelächter hörte sich an wie von einer Armee.
Aber auch der Abend hatte dann ein Ende und nach und nach verschwanden alle in den Betten.

Samstag 5.6. Anno 2010: Der Lord kam an diesem Morgen kurz nach der 8. Stund aus dem Zelt. Da waren bereits Johanna und Christian dabei das Frühstück zu machen.
Da die beiden an diesem Tage den Plan noch einmal verlassen mussten, da in der Familie Johannas jemand hochzeit feierte war das Gesindel die meiste Zeit des Tages dann zu fünft. Doch die Stimmung war Klasse und das Wetter war schon fast zu gut. Am Nachmittag kamen dann noch die Eltern vom Lord mit Kuchen vorbei und man konnte noch gemütlich Kaffee trinken. Und auch Aleksander von Meutlitz kam mit seinen beiden kleinen Recken vorbei und lachte herzhaft mit.
So verging der Tag doch schneller als gedacht. Und so saßen an diesem Abend fünf vom Gesindel im Lager lachten blubberten und machten andere Späße ab und an saß noch einmal wer dabei. Zum Beispiel der Barbier der nur kurz halt machen wollte da sein Alkohol alle war und er Nachschub holen wollte.
So verging der Abend und zur 1. Stund und einer halben ging das Gesindel zu Bett. Alle waren glücklich und entspannt.

Sonntag 6.6. Anno 2010: Auch an diesem Morgen kam der Lord recht spät aus dem Zelt und das Frühstück war fast fertig. Dann wurde sich entspannt du der Tag ging gemütlich dahin. Es war schön man hatte Zeit zu bummeln Zeit zu reden, es war einfach toll.
Die Eltern von Johanna kamen an diesem Tage auch vorbei und auch hier wurden tolle Gespräche geführt.
Es war sogar so, dass der Lord fast den Abbau verschnackt hat. Doch trotz dessen wurde innerhalb von nicht einmal zwei Stunden das Lager verstaut. Denn es kam ein Gewitter auf und jeder wollte trocken abbauen und so ging es richtig schnell. Und schon zu 20. Stund fuhr das Gesindel vom Plan. Natürlich nachdem man sich von allen verabschiedete hatte.
Und auch die Heimfahrt verlief trotz des schlechten Wetters gut. Und kaum hielten die Kutschen um bei Lord und Lady auszuladen war der Regen vorbei. Das Ausladen verlief auch in absoluter spitzen Zeit nicht einmal 20 der Augenblicke wurde gebraucht und so waren alle glücklich schnell zu hause zu sein.
Lord und Lady räumten noch kurz etwas aus, fuhren dann zu dem Wirtshaus mit den zwei gelben Torbögen. Danach aßen sie zuhause und gingen anschließend satt und zufrieden ins Bett. Zu mal die Lady kurzfristig am nächsten Tag nicht früh los musste, da sie frei hatte.



Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zu den Seelenfängen



Burgfest Neustadt Glewe Anno 2010
Als Tagesgäste:
Auf diesem Plane waren zugegen:
Lord Warris McColgan
Lady Rebecca McColgan
Aleksander von Meutlitz
Luna von Meutlitz
Christian
Johanna

Burgfest Neustadt Glewe Anno 2010

Samstag 12.6. Anno 2010: Zur Neunten und einer halben Stund wurden der Lord und die Lady vom Ritter Meutlitz in seiner neumodisch stinkend Kutsche abgeholt. Lady Luna war auch bereits zugegen. Da alle noch recht erschöpft wirkten war die Stimmung zwar gut aber bei weiten nicht so ausgelassen wie sonst.
Bei dem Plane angekommen, war die Begeisterung erst groß denn die Burg wirkte sehr beeindruckend auf die Ankömmlinge.
So machten sie sich auf den Weg von dem Platz wo sie die Kutsche abgestellt hatten zur Burg. Es dauerte nicht lang und sie waren endlich auf dem Plan angekommen.
Doch die Freude verflog recht schnell. Der Plan wirkte sehr durcheinander. Fehlte hier etwa ein Marktmeister? Keiner konnte dieses Chaos erklären. Dann kam die Gruppe zu den Lagern. Auch hier waren einige Heerlager sehr trist und unkoordiniert aufgestellt. Auch so manches neumodische Ding konnte man sehn.
Enttäuscht machten sich die Kleine Gruppe zurück zum Markt um den nochmal genauer zu begutachten, da trafen sie auf Christian und Cindy. Mkan begrüßte sich herzlichst und schnell kam man auf das Gesprächsthema, wie der Markt wäre. Die Meinung war eindeutig. Nachdem man dann sich wieder von den beiden verabschiedet hatte, da diese mit dem Opa von Christian unterwegs waren, machte sich der Rest der Gruppe wieder auf den Weg zurück zu Markt. Doch plötzlich kam die Lady auf die Idee noch in den Burghof zu wollen. Da Christian schon erzählt hatte , dass es dort auch nicht viel besser war als vor der Burg, war die Begeisterung nicht sehr groß. Doch alle gingen mit in die Burg.
Im Burghof war wirklich nicht viel los. Gerade dachten alle daran wieder raus zu gehen als die Lady bemerkte, dass man die Burg auch betreten konnte. Und so machten sich Lord, Lady und Aleksander dran die Burg zu erkunden.
Dies war wirklich die schönste Idee des Tages. Man hatte viel zu sehn und es war schön mal in einer richtigen Burg unterwegs zu sein.
Nach diesem schönen Erlebnis gingen sie noch einmal auf den Markt zurück und verbrachten dort noch einige Zeit. Denn der Lord wollte noch die Schlacht um die Burg sehn.
Und so kam es, dass ein Heer auflief um die Burg zu erobern. Es war eine Klasse Schlacht und der Lord war beeindruckt von der Kampfeskraft der Recken auf dem Felde.
Nachdem die Burg erfolgreich verteidigt wurde, machte sich die kleine Gruppe wieder auf den Heimweg. Und etwas mehr als eine Stunde später ( kurz nach der 15. Stund ) waren Lord und Lady wieder in den eimischen Kemenaten.
Sie verabschiedeten sich noch von Aleksander und Luna und machten sich dann einen gemütlichen Tag.

Nun freuen wir uns auf Wildpark Schwarze Berge.



Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zu den Seelenfängen



Wildpark Schwarze Berge Anno 2010
Auf diesem Plane waren zugegen:
Lord Warris McColgan
Lady Rebecca McColgan
Der "Knappe" jan
Karen
Die Magd Runa
Dragomir
Als Tagesgäste:
Die Eltern des Lords
Aleksander von Meutlitz
Lady Luna von Meutlitz
Die Recken Meutlitz
und viele mehr!

Wildpark Schwarze Berge Anno 2010

Freitag 18.6. Anno 2010: Da das Gesindel wie immer schon am Donnerstag das Hab und gut verstaut hatte brauchte es am Freitag nur zum Plan zu starten. Doch war dies erst zur 16. und einer halben Stund möglich. Das Gesindel jedoch wartete bereits seid der 15. Stund vor den Toren des Wildparks.
Es wurde bereits dort viel gelacht und man machte Scherze und Späße. dann pünktlich zur 16. und einer halben Stund konnten die neumodischen Kutschen in den Park und auf den Plan gelenkt werden.
Da es sehr viele Kutschen waren war der Plan schnell voll gestellt. Doch nach kurzem hin und her waren allen Plätze vergeben und jeder lenkte seien Kutsche geschickt zu seinem Platz.
So fing das Gesindel mit dem Aufbau kurz vor der 17. Stund an und war bereits zur 22. Stund fertig obwohl man sich wirklich Zeit lies und viel Lachte.
Dann wurden die Kutschen vom Plan gebracht. Und die dies taten hatten einen wunderschönen Blick auf dem Plan. Er war wunderschön erleuchtet und somit lohnte sich der mühselige Weg aus dem Tal doch für die, die Kutschen wegbrachten.
Der weitere Abend verlief gemütlich am Lagerfeuer und es wurde gelacht. Der Lord und Dragomir rauchten noch genüsslich eine Wasserpfeife und alle genossen die wunderschöne Atmosphäre des Parks.
Kurz nach der Geisterstunde verschwanden alle in den Betten. Doch vorher wurde nochmal kontrolliert ob überall Holz vor den Absperrungen lag damit das Wild sich Nachts nicht die Beine brechen würde.
Dann wurde es immer ruhiger auf dem Plan und alle schliefen.

Samstag 19.6. Anno 2010: Nach einer Nacht die vom ständigen wieder Aufwachens geprägt war machte der Lord sich fertig und verließ, nachdem er die Lady geweckt hatte das Zelt. Da die Frettchen nicht mit in den Park durften hatte die Lady Morgens auch nicht so viel zu tun und war somit schneller am Frühstückstisch. Doch es war schon komisch ohne die beiden kleinen unterwegs zu sein.
Nachdem man in Ruhe gefrühstückt hatte und die ersten Besucher bereits da waren, denn der Mark begann bereits zur 9. Stund, machte man es sich gemütlich. Der Lord und Dragomir saßen sehr viel in der Schisha Lounge und lachten viel.
Da Dragomir in der Woche vorher einen Unfall hatte musste er sich schonen und der Lord half ihm gern dabei.
Die Lady und Karen machten einen längeren Ausflug durch den Park und bestaunten die ganzen Tiere die dort lebten. Auch machte die Lady hiervon sehr viele Seelenfänge.
Dann wurde zum Mittag gespeist die Weiber bereiteten eine herrlich leckeres Essen aus grünem Blumenkohl, Schupf nudeln und Speck.
Nachdem nun alle satt waren wurde sich wieder gemütlich zurückgelehnt und man genoss die herrliche Aussicht. Es war herrlich anzusehen wie die Rehe durch das Gras liefen und die Gänse und Enten über den See schwammen.
Man könnte sich daran dauerhaft gewöhnen.
Am Nachmittag, man hatte gerade Kuchen und das schwarze Wasser gehabt kam Aleksander von Meutlitz mit seinen Recken und Lady Luna zu Besuch. Man lachte herrlich viel und auch die waren von dem Platz sehr beeindruckt. Trotz der leichten schräg Lage.
Da Aleksander aber auch noch den Rest des Parks sehen wollte und den Markt schnell umrundet hatte machte sich die kleine Gruppe schnell wieder auf dem Weg. Doch kurz zuvor mussten sie noch einen der zahlreichen Schauer abwarten.
Der weitere Tag verlief sehr angenehm ruhig. Man lachte viel guckte mehr und lachte dann noch mehr.
Und auch der Abend sollte recht entspannend sein. Das fass Bier wurd gut geleert und die Stimmung war zwar nicht ausgelassen aber wunderbar.
Und so kam noch der Barbier vorbei und verbrachte eine Weile im Lager so wie der Schankwirt Jan der Taverne. Und auch dann wurde es wieder ruhiger auf dem Plane und auch der Lord ging langsam ins Bett.

Die Nacht: Es wart wohl schon länger hell, es muss zur 5. Stund gewesen sein als der Lord tatsächlich Geräusche im Lager vernahm. Er guckte durch einen Schlitz im Zelt und sah ein Reh im Lager. Also machte er kurzer Hand das Zelt auf und verjagte das Reh und wart dabei nur mit der Bruche bekleidet. Wie gut, dass das keiner gesehen hatte.

Sonntag 20.6. Anno 2010: Der Lord wurde diesmal leider verspätete wach und kam deswegen leicht in Zeitnot. Er machte sich schnell fertig und dachte währenddessen:"herrlich die Sonne scheint!" So war es dann auch doch trotz der Sonne gab es an diesem Tage sehr viele Schauer. Das Frühstück verlief wieder herrlich gemütlich ab und man konnte wieder die herrliche Umgebung genießen. Als die ersten Besucher kamen begann auch die Falkenshow wieder. Ja auch die hatte man zwar schon am vorigen Tag gesehen doch diesmal nahm man sie noch bewusster war. Es war herrlich die Greifvögel zu sehn wie sie ihre "Beute" fingen. Da der Markt ja in einem Talkessel stattfand und die Falkenshow oben am Rand, konnte man den Flug der Tiere herrlich sehn und beobachten.
Und zwischendurch kam man aus dem Essen nicht mehr raus. Runa machte zum ersten Mal Waffeln im Feuer und nach kurzem Anlauf klappte dies gut und man vertilgte mal hier und da ne Waffel. Dann gab es Mittagessen und die Fladen mundeten herrlich. Und dann sollte es gleich wieder schwarzes Wasser mit dem Rest Kuchen und Waffeln von Vormittags geben. Da dachte der Lord er würde platzen. Doch zum Glück kam der Silberschmied vorbei und wollte ein paar Waffeln kaufen und auch gern Kuchen und so kamen die Lady und Runa auf den Gedanken mit dem Geld könne man sich doch gefrorene Milch kaufen und so kam es denn auch, dass das Gesindel gefrorene Milch in den verschiedensten Varianten zum lutschen bekam. Alle fanden die Idee gut.
Danach rauchten der Lord und Dragomir noch eine Wasserpfeife und die Lady und Runa schliefen eine Weile.
Dann ging es ans Abbauen und auch dies ging recht schnell und so war die Kleine Gruppe, trotz des Zwischenfalls, dass der Lord sich einen Schnitt am Kopf zu Zog, welcher so stark blutete, dass die Sanis gerufen werden mussten, kurz nach der 21. Stund fertig zur Abfahrt.
Doch dann brauchte das Gesindel noch Hilfe um den einen Karren den Berg rauf zu ziehen denn die Kutsch von dem "Knappen" hatte Probleme.
Doch zum Glück waren die Freunde von Bone Art noch zugegen mit ihrer starken Kutsch und so wurde der Karren noch umgehängt und ab ging die Fahrt.
Oben wurde der Karren wieder an die Kutsch Jans gehängt und so konnte die Heimfahrt angetreten werden. Runa und Dragomir fuhren diesmal gleich in ihre Kemenaten da Dragomir mit seinem kaputten Knie eh nicht viel helfen konnte.
Und so packten Jan, Karen der Lord und die Lady die Kutschen noch schnell aus und genau zu 23. Stund waren sie fertig. Dann fuhren Lord und Lady noch zu dem Wirtshaus mit den Zwei goldenen Bögen und holten sich schnelles Essen und kurz nach Mitternacht waren die beiden müde und satt im Bett.

Nun auf nach Bahrenfeld!


Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zu den Seelenfängen


MPS Hamburg- Barenfeld Anno 2010
Auf diesem Plane waren zugegen:
Lord Warris McColgan
Lady Rebecca McColgan
Der "Knappe" jan
Die Magd Runa
Aleksander von Meutlitz
Lady Luna von Meutlitz
Stothi Stuthith
Svenja Stuthith
Kalima
Lovis

MPS Hamburg- Barenfeld Anno 2010

Donnerstag 24.06. Anno 2010: Da wir unsere Karren und Kutschen schon den Abend vorher fertig gepackt hatten, konnten wir früh am Morgen losfahren. Die Späher des Clans O`Conell hatten uns schon einen Platz für unser Lager ausgeguckt und das mit dem Wart des Plans, Igor, abgesprochen. Und so konnte das Gesindel sofort zur 8: Stund auf den Plan fahren und mit dem Aufbau beginnen. Der Aufbau wurde trotz enormer Hitze besonders schell absolviert, denn das Gesindel wusste man darf nur bis zu 14. Stund aufbauen. Doch zur 12. Stund sollte ein Besprechung sein wo weiteres erklärt werden sollte. So begab sich zur 12,. Stund die Lady mit der Magd Runa zu einem der Sonnensegel wo die Besprechung stattfinden sollte.
Ein paar der Augenblicke später kam Runa zum Lager zurück und verkündete wer später noch weg will muss jetzt seine neumodisch stinkend Kutsche vom Plan fahren. Also wurde der Rest der Dinge aus den Kutschen gerissen, die Karen wieder mit Plane versehen und im Eiltempo der Plan verlassen.
Das Gesindel parkte seine Kutschen direkt an der Seite der Einfahrt zum Aufgang vom Plan und dachte sich, das ist nachher nicht so weit zum laufen.
Dann ging man zurück und begann weiter aufzubauen . Die 13. Stund des Tages war gerade angefangen und der Lord dachte gerade "noch ne halbe Stunde dann sind wir hier fertig." Da klingelte der Kommunikationsknochen von Runa. Doch leider verstand sie nicht ganz. Doch um sicher zu gehen wollte sie kurz nach den Kutschen gucken. Und so klingelte auch kurze Zeit später der Kommunikationsknochen vom Lord. Und Runa teilte ihm mit das die Kutschen da jetzt weg müssen. Und so wurde das Lager des Gesindels Panikartig verlassen. Da man auch nicht mehr zu dem Platz fahren konnte wo die Kutschen für die zeit des Marktesverweilen sollten, da man dort auch nur bis zur 14. Stund Bewegung vernehmen durfte, musste das Gesindel sich dann in alle Winde verteilen und jeder verschwand an einen Ort wo er bis zur 23. Stund verweilen konnte. So verbrachte das Gesindel die Zeiten verschiedenen Orten. Doch vermutlich hat jeder sich in dieser Zeit unter einen Schauer gestellt um sich zu waschen, denn die Hitze war unerträglich.
Zur 23. Stund traf sich das Gesindel, wie schon am Morgen, an der Station wo man den Kutschen was zu saufen geben muss. Nachdem dort alle anwesend waren fuhr das Gesindel Richtung Plan. Da man nichts mehr zum ausladen hatte wurden die Kutschen direkt auf den Platz für das Wochenende gebracht. Danach lief man den weiten weg durch den Staub zurück zu Plan. Im Lager endlich wieder angekommen wurde der Rest schnell fertig gemacht. Dann unterhielt man sich noch eine Weile ganz nett. Doch schon kurz vor der ersten Stund des nächsten Tages waren alle im Bett und schliefen.

Freitag 25.06. Anno 2010: Als der Lord das Zelt verlies war es darin bereits fast nicht mehr auszuhalten. Aleksander von Meutlitz und Lady Luna saßen bereits draußen und hatten das Wasser aufgesetzt. Der Rest des Gesindels stand auch recht schnell auf und so konnte man in Ruhe Frühstücken da der Plan auch erst zur 14. Stund bereitet werden musste. Auf dem Plane war aber ein großes treiben zu vernehmen denn überall mussten noch Zelte aufgestellt werden und andere Dinge vollbracht werden. Nur der Caln O'Conell, Demolenz und das Gesindel der Falkenburg waren ja schon mit allem durch und so wurde in der Hitze des Vormittages dahin vegetiert. Zur 13. Stund war dann wieder Besprechung und wieder wurde deutlich gemacht zu welchen Zeiten die Kutschen bewegt werde durften und wann nicht.
Dann verging die letzte Stunde doch wieder recht schnell. Und der Markt war offen doch da der Vogt erst eine und eine halbe Stunde später den Markt feierlich eröffnen wollte nahm sich der Lord die Zeit für eine Wasserpfeife.
Und so wurde sich noch mehr ausgeruht. Dann ging das Gesindel zur feierlichen Markt Eröffnung und der Lord hatte Glück das Eduard von Sonnenberg einen guten Tag hatte. Denn als der Lord am Publikum vorbei ging schrie er:"Das Volk jubelt!" und das Volk entbrannte zu einem Jubel sturm. Doch als Eduard von Sonnenberg sich darüber zu freuen schien. Schrie der Lord wieder: " das war jetzt nicht für euch mein Vogt, sonder für mich!"
Eduard guckte böse aber er lies Gnade vor recht ergehen und so wurde der Markt schlussendlich mit guter Laune trotz Hitze eröffnet.
Danach konnte man eine Weile im lager verbringen doch auch diese ging schnell um und die Burgerstürmung stand auf dem Plan. Das Gesindel beschloss aber sich aus der Schlacht rauszuhalten und so nicht in voller Rüstung aufzumarschieren, da die Hitze viel zu groß war.
Und so schloss man sich dem Heer an und marschierte zur Burg.
Der Weg dorthin war wahrlich anstrengend, da die Hitze immer drückender wurde.
Nach der Bugerstürmung, wiedermal ohne Beute, kehrte das Gesindel zurück ins Lager wo die Weyber das Essen bereits fast fertig hatten.
Das Esse war wiedermal sehr lecker und so wurden alle satt. Nachdem man nun satt war, konnte man, da Sven seinen Ehrentag feierte sich ein Humpen Kirschbier holen . Doch dies scheiterte an der Hitze. Der Rest des Tages verlief gemütlich ab. Hier und da drehte jeder mal eine Runde über den Plan. Doch der Lord verbrachte die meiste zeit unter den Sonnensegeln. Als der Abend kam wurde es endlich kühler. Und die Stimmung noch besser. Das Gesindel soff das Bier als gebe es kein Morgen mehr. Die Lady ging mit einigen der Weybern zu den Tavernen um dort zu feiern da die Bands des Tages von König Gisi dazu aufgerufen wurden in der nacht dort noch z spielen.
Irgendwann in der Nacht kam die Lady mit Sara von Simplex Nos ins Lager da der Lord der Lady eine neumodische Depesche per Kommunikationsknochen geschickt hatte.
Dann saß man noch ne Weile in der Shisha Lounge und anschließend ging man ins Bett und im Lager des Gesindels kehrte Ruhe ein.

Samstag 26.06. Anno 2010: Auch an diesem Morgen verlies der Lord das Zelt kurz vor dem Hitze Einbruch. Aleksander und Luna waren bereits wieder wach.
Die Aufgaben und Frühstück wurden in guter Stimmung hinter sich gebracht. Doch die Hitze schaffte alle.
Zur feierlichen Markteröffnung zur elften Stund mussten sich ale schwer aufraffen um nicht einfach nur im Lager sitzen zu belieben.
Das Kirschbier danach war eine reine Wohltat. Und so kam das Gesindel gut gelaunt wieder zurück ins Lager.
Man verbrachte den Nachmittag mit netten Gesprächen, Wasserpfeife und anderen Dingen die Spaß machten. Auch die Suppe war widererwarten sehr erfrischend und tat bei der Hitze richtig gut.
So verging der Samstag ohne besondere Vorkommnisse aber mit viel, viel Spaß und Gelächter.

Sonntag 27.060. Anno 2010: War der Tag zuvor schon heiß? Dann sollte der heutige die Hölle werden. Der Lord trat aus seinem Zelt und sah nicht eine Wolke am Himmel. Die Sonne brannte ohne Hindernis auf sie herab.
Und so war es beim Frühstück schon fast zu heiß. Wie immer schaffte es das Gesindel ,mit allem fertig zu werden und sogar Dr. Dr. Dr. Bombastus bekam eine Tasse Kaffee und man konnte sich nett mit ihm unterhalten.
Nachdem nun alles Lager bereitet war machten sich wieder welche auf zur Besprechung und verkündete die Ergebnisse anschließend. Eigentlich gab es nichts neues und so machte man sich kurz nach dem knall fertig zur feierlichen Markteröffnung. Da der Weg zum Heroldstrum nicht wirklich weit war, dieser grenzte gleich ans Lager. War das Gesindel stets pünktlich. Da der Lord allerdings plötzlich merkte, das kein anderer im Lager war blieb er selbst dort.
Und so bekam der Lord das Teeren und Federn eines Ritters leider nicht mit.
Die Zeit verging recht schnell und da der Lord und Stothi unbedingt den heimischen Gladiatoren zu gucken wollten ( ihr nennt es Fußball ) wurde kurzer Hand in der Shisha Lounge ein neumodischer Flimmerkasten versteckt und so konnte an dem aktuellen geschehen folgen.
Die heimische Mannschaft schlug die Engländer am ende 4:1 was dem Lord doppelt freute. Zwischendurch wechselten Lord und Stothi noch das Lager da dem Neumodischen Flimmerkasten den Aleksander von Meutlitz zur Verfügung gestellt hatte die Kraft ausging. Doch das Wolfspack hatte die selbe Idee gehabt und so nahm der Lord halt dein Wasserpfeife und Stothi und man verfolgte die zweite Halbzeit im Lager vom Wolfspack.
Es machte ein heiden Spaß und es war zu hören, dass überall in irgendeiner Art und weise dem Spiel Aufmerksamkeit gegeben wurde. König Gisi verbrachte die Zeit vor eine Riesen Leinwand in den Gebäuden der Trapprennbahn. Dort soll die Stimmung auch riesig gewesen sein.
Nach dem Spiel lernte der Lord noch Joschuha und seine Freundin kennen diese sind Freunde von Stothi und werden vermutlich auch irgendwann mal mit dem Gesindel fahren.
Irgendwann war es dann soweit, dass man anfangen konnte das Lager zusammen zu packen und das wurde auch getan und um sicher zu gehen, dass man die Kutschen nicht zu früh bewegte baute das Gesindel erst komplett ab und holte danach die kutschen. Dies war gegen 22 Uhr und kurz vor der 23. Stund verlies das Gesindel den Plan. Es war ein gemütlicher abbau. Danach wurde noch die Kutsche von Lord und Lady ausgepackt. Als dies fertig war gingen Lord und Lady noch ins Wirtshaus mit dem goldenen Bögen. Danach wurde der Schauer in den heimischen Kemenaten benutzt und der tat wahrlich gut. Dann wurde gegessne und kurz vor der ersten Stund des Tages lagen Lord und Lady im Bett.

Nun freuen wir uns auf das gemeinsam Lager mit der Suum Cuique in Bückeburg.




Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zu den Seelenfängen


MPS Bückeburg We I Anno 2010
Auf diesem Plane waren zugegen:
Lord Warris McColgan
Lady Rebecca McColgan
Die Magd Runa
Micha und Janna von Dementia praecox
und unsere Freunde von der Suum Cuique
und die Freunde von den Sturmraben

MPS Bückeburg We I Anno 2010

Freitag 9.7. Anno 2010: Zur siebten und einer halben Stund trafen sich Lord und Lady mit der Magd Runa bei den Eltern des Lords. Dort wurden die Karren hinter die Kutschen gehängt und die Reise konnte losgehen.
Die Gruppe kam schnell durch und war tatsächlich schon kurz nach zehn auf dem Plan zu Bückeburg zugegen. Gerade noch rechtzeitig um die Platzvergabe durch Igor mitzumachen. Es war zuerst ein kurzes begrüßen der Suum Cuique, da alle schnell einen Platz haben wollten. Dann begann der Rundgang und es dauerte eine ganze Weile bis der Lord und Rotscha einen Platz im Auge hatten. Doch dann ging es alles sehr schnell. Der Platz aus dem Vorjahr gewann und Lord und Rotscha erweiterten diesen um ein wesentliches. So, dass sie dort tatsächlich alles unterbringen konnten.
Dann begann der Aufbau und die drei vom Gesindel legten fleißig los. Nach 9 Stunden war das Werk vollbracht und das Lager des Gesidels konnte sich sehn lassen. Für drei Leute haben die es echt geschafft. Zwischendurch passierte noch etwas was das ganze Wochenende und die ganze Zeit in Bückeburg angenehmer machen sollte. Micha von Dementia praecox und sein Weib Janna kamen durch Zufall vorbei. Und der Lord konnte mit dem wunderschönen Schattenplatz die beiden davon überzeugen, dass sie beim Gesindel mit aufbauen.
Und so waren sie indirekt dann zu fünft.
Der Abend war wunderschön und gemütlich. Und es gab tatsächlich die Möglichkeit die mobilen Schauer der Suum Cuique zu benutzen so, dass der Lord am Abend frisch gewaschen war. Das war bei diesem Wetter echt Gold wert. Am Abend wurde ganz gemütlich eine Wasserpfeife angemacht und man trank ein, zwei Bier. Anschließend fielen alle total Müde ins Bett.
Samstag 10.7. Anno 2010: Der tag sollte verdammt heiß werden. Kurz nachdem der Lord aus dem Zelt getreten war, war es i Zelt schon nicht mehr auszuhalten. Die Stimmung war gut und zum Frühstück gab es schon Brötchen denn Karen von der Schellenschmiedehatte Brötchen mitgebracht und so konnte vortrefflich gespeist werden.
Dann ging der übliche Markttrott los nach der Besprechung war das Lager schon fertig und man machte sich fertig zur Markteröffnung. Doch das Gesindel blieb im Lager zum ersten Mal in der Saison. Denn die Hitze war nicht zu ertragen. Nach der Eröffnung war dann schnell der Umzug und als der Lord sah wie fertig die Leute waren bei der Hitze insbesondere die Wachen die die Sänfte tragen mussten. Holte er zum Turnierplatz einen großen Topf voll Wasser undverteilte ihn. Die Leute fanden die Idee Klasse so dass der Lord sich Gedanken machte. Der Samstag verlief ansonsten ruhig und entspannend. Da die Lady mit Micha noch klären konnte das der den zweiten Karren nach dem zweiten Wochenende mit zu den heimischen Kemenaten von Lord und Lady bringen konnte. Damit fiel den beiden einen riesen Stein vom herze denn so konnte die Lady sich auf ihre Prüfungen in der Woche konzentrieren du musste nicht noch mit dem Lord eine weiter Kutsche holen.
Am Abend wurde wieder viel gelacht und fast alles waren wieder unter dem Schauer der Suum Cuique verschwunden gewesen und fühlten sich somit pudel wohl. Und nach und nach verschwanden alle im Bett.

Sonntag 11.7. Anno 2010: Am Sonntag liefen Rotscha und der Lord wieder Werbung und alle hatten ihren Spaß. Doch vorher war der Lord schon fleißig gewesen und hatte Wasser gesammelt für den späteren Umzug. Auch der Karen war fertig um die Bottiche mit Wasser zu tragen. Und so fing der Lord den Umzug am Nachmittag ab und versorgte die Leute mit Wasser. Er holte dann zwischendurch neues Wasser am Lager und brach zum Turnierplatz auf. Dort freuten sich alle noch mehr über das Wasser bis auf zwei zickige Ausnahmen die den Lord mal an die Füße fassen können. ( Seidenkleider Dreck).
Der ganze Nachmittag war mit Erholung zu sehn. Lord und Lady waren froh darüber dass sie erst am Montag los mussten und so konnte wieder ein gemütlicher Tag und Abend zu Ende gehen.

Montag 12.7. Anno 2010: Am Montag zu 7. und einer halben Stund brachen Lord Lady und die Magd Runa mit der Sarah von Simplex Nos ( die zur seelischen Unterstützung der Lady mitkam ) zu den Kemenaten von Lord und Lady auf. Die Magd Runa musste leider alles mitnehmen da sie nicht wieder mit nach Bückeburg kommen konnte im Jahr des Herrn Ann o 2010. Die Fahrt nach Hause verlief reibungslos und das kurze Ausladen ging schnell. Kurz nach der Mittgaszeit saßen alle frisch gewaschen in Wohnzimmer des Lords und der Lady. Auch der restliche Tag verlief ruhig und entspannend auch der kurze Ausflug wegen einem Schischatisch der nicht erfolgreich war, da der Händler Real nicht die Ware da hatte.


Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zu den Seelenfängen

In der Woche Bückeburg!


Die Woche verlief super ruhig und entspann. Lord, Lady und Sarah lachten viel und genossen die ruhige Zeit. Zwischendurch hörten sie immer mal wieder per neumodischen Komunikationsknochen was in Bückeburg so los sei. Die meiste Zeit war alles ruhig doch in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag war dort ein Unwetter was Gisi dazu veranlasste alle aus den Wald kommen zu lassen. Kaum hatte er dies beschlossen knickte eine Birke um und begrub einen Stand unter sich. Auch wehte einiges weg unter anderem der Stand von Hut Heidi und das Segel von Simplex Nos war gerissen. Doch kurz vor der 23. Stund gab David dann Entwarnung das im Lager des Gesindels und der Suum Cuique und allem andern im Wald nichts angekommen war. Nicht mal die Kerzen waren ausgegangen. So waren die drei beruhigt und konnten die letze Nacht ausklingen lassen. Der Ursprung des zurück fahrens war eigentlich die Abschlussprüfungen der Lady doch das soll sie euch bei bedarf mal in Ruhe erzählen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zu den Seelenfängen

MPS Bückeburg We II Anno 2010
Auf diesem Plane waren zugegen:
Lord Warris McColgan
Lady Rebecca McColgan
Micha und Janna von Dementia praecox
und unsere Freunde von der Suum Cuique
und die Freunde von den Sturmraben

MPS Bückeburg We II Anno 2010

Donnerstag 15.07. Anno 2010: Lord, Lady und Sarah von Simplex Nos machten sich am Morgen auf um mit der neumodisch stinkend kutsche wieder zum Bückeburger Schlosspark zu reisen.
Es war, wie die letzten Tage sehr heiß.
Beim Schlosspark angelangt half jeder der gerade so im Lager bei der Suum Cuique saß schnell mit alles zum Lager des Gesindels zu tragen obwohl man manche von den Helfern noch gar nicht kannte. Denn die Kutsche durfte den Plan nicht mehr befahren da es die tage vorher in Bückeburg geregnet hatte.
Es war so angenehm kühl im Wäldchen des Schlossparkes, dass die Lady sich freute der Suum Clique noch Kleidung abkaufen zu können. Dann wurde das Lager wieder her gerichtet und schon war es wieder gemütlich. Am frühen Nachmittag machte Sich das Gesindel mit einigem aus dem Lager von Simplex Nos auf um ein wenig die Stadt zu besichtigen und noch einige Dinge zu besorgen.
Sie hatten viel Spaß und man erfreute sich am Ende der Tour an leckerer gefrorener Milch. Auch wenn Sarah und der Lord sich nicht sicher waren ob sie das vertragen würden.
Als der Lord und die Lady zum Lager zurück kehrten hatte die Suum Cuique schon ein Feuer entfacht und man war in den Essensvorbereitungen.
Daran nahm sich das Gesindel ein Beispiel und legten ihr Essen gleich mit aufs Feuer. So gab es, wie es der Lord am liebsten mag, schönes Fleisch und für die Lady leckeren Salat der schon in den heimischen Kemenaten zubereitet wurde. Natürlich bekam auch die Lady etwas von dem Fleisch ab. Doch Micha von Dementia praecox freute sich über den Salat sehr da er ja nicht wirklich viel Fleisch aß. Danach saß man noch lang mit der Suum Cuique und den Sturmraben ( die Helfe vom Nachmittag ) zusammen, trank und lachte viel bis nach und nach ein jeder in seine Kemenaten verschwand.

Freitag 16.07. Anno 2010: Ganz gemütlich mal ausnahmsweise ohne Zeitdruck standen der Lord und die Lady an diesem Morgen auf. Rotscha war mal wieder so großherzig gewesen und hatte für alle Brötchen geholt.
So wurde genüsslich gefrühstückt und den Geschichten von Rotscha gelauscht der von diebischen Eichhörnchen erzählte und Mäuse die auf den Tischen tanzten.
Wahrhaftig berichtete Wendy die Mäuse hätten bei Ihr mit Zelt eine Art Kampfarena errichtet, deren Kämpfe ihr nachts den Schlaf rauben würden.
Da das Gesindel am Vortag vergaß dass sie für den heutigen Tage noch etwas zu essen brauchten beschlossen sie noch einmal sich mit der neumodisch Stinkend kutsche auf den weg zu einer großen Markthalle zu machen.
Den Weg dorthin erfragten sie bei Alex aus dem Lager von Simplex Nos.
Als sie dort gemütlich ein paar dinge besorgt hatten, unter anderem Erdbeersekt für die Lady, Wendy und Sarah, beschlossen sie noch ein wenig in nähe zu stöbern und wie hätte es anders sein sollen trafen sie auch gleich auf Petra und Wendy von der Suum Cuique die auf der Suche nach etwas waren woraus man ein "Werbung Ende" Schild herstellen könnte. Nach dem sie so zu viert schon den dritten Händler durchforstet hatte kam die Lady auf die Idee, man könne doch einfach ein weißes Oberhemd erwerben und dieses bemalen, viel Petra ein dass Sie ein solches sogar dabei hatte. Zwar meinte Petra dies hätte der Lady auch mal früher einfallen können aber so war das Problem gelöst.
So wurde sich im Lager hingesetzt und Sarah bemalte freudig ein altes Oberhemd. Im laufe des Tages trudelten immer mehr Heerlager ein, die über die Woche woanders arbeiten mussten oder erst dieses Wochenende anreisten. Auch "Feurioso" und Davids Familie kamen wieder.
Gen frühen Abend machten sich dann Micha und Janna auf zur Nagel Weltmeisterschaft, die diesen Abend ausgetragen werden sollte.
Die andern saßen gemeinsam zuerst bei der Suum Cuique, irgendwann beschlossen David von der Suum Cuique und der Lord sich es sich in der Shisha Lounge gemütlich zu machen und eine zu blubbern und die Lady, Wendy und Sarah begaben sich mit dem übrig gebliebenem Erdbeersekt zu den Sturmraben. Sie hatten viel spaß lachten und tranken. Sarah musste dann irgendwann in ihre Kemenaten, denn sie musste am nächsten Tag arbeiten und als Wendy und Die Lady sich irgendwann gegen 1 Uhr in der früh auch beschlossen zur ruhe zu legen kam plötzlich ein Sturm auf. Kurzerhand waren alle Kerzen und Lampen ausgeblasen und man beschloss vorsichtshalber doch noch eine weile aufzubleiben. Und so nahmen auch der Lord und David noch bei den Sturmraben platz und man versackte dort doch ein wenig länger so dass es schon fast drei war als der Lord und die Lady sich zur Ruhe legten. Obwohl der Sturm so schnell wie er gekommen war auch wieder verschwunden ist...

Samstag 17.07. Anno 2010: An diesem Morgen gab es auch wieder leckere Brötchen und die Stimmung war wieder Klasse. Am Abend zuvor wurde zwar einiges getrunken doch allen ging es soweit gut.
Da Janna und Sarah den Tag Arbeiten mussten, musste Janna geweckt werden. Doch Rotscha war enttäuscht denn Janna lag angezogen im Bett nicht wie versprochen halb Nackt. Nach der kurzen Enttäuschung war Rotscha wieder gut gelaunt. Sarah kam auch erst kurz vor halb Zehn ins Lager getapert und sah nicht wirklich fit aus. Die Lady machte ihr kurz die haare und dann war Sarah auch schon wieder weg.
Auch an diesem Morgen wurde wieder Werbung gelaufen. Diesmal half aber auch David mit da Rotscha diesmal zum Ende erklärt wurde.
Die Leute brüllten noch mehr doch Eduard von Sonnenberg ignorierte das zweite durchlaufen einfach was dem Publikum aber egal war.
Danach war für den Lord und David wieder Eile geboten denn sie holten wieder den Wasser Karren und die Wachen freuten sich wieder wie kleine Kinder.
Danach gab es dann wieder lecker Essen beim Lord im Lager doch Micha lag nicht schlafend und kotzend im Zelt vom Vortag. Die Nagel WM ist also nichts für jeden.
Der gesamte Tag war wieder ei großes Gelächter viel Spaß und Freude hatten alle. Der Abend kam und der Lord und David blubberten. Dann machten sie sich auf zu den Sturmraben und die versorgten den Lord und David bis früh in den nächsten Morgen mit Bier. Zu viel Bier...

Sonntag 18.7. Anno 2010: Zur 4. und einer halben Stund kam der Lord ins Zelt. Schlief ein paar Stunden machte sich fertig weckte die Lady und verließ das Zelt wieder.
Holger von den Sturmraben und Martina guckten nicht schlecht dass der Lord aus dem Zelt kam. Die beiden hatten zwar durchgemacht aber trotzdem waren sie erstaunt.
Der Tag sollte auch nun recht hart und lang werden.
Bei der Markteröffnung gab der Vogt dem Bruder Rectus das Handycap von Rotscha doch Bruder Rectus war zu schwach dafür und meinte zu Rotscha nur "Arschloch."
Danach wurde wieder der Wasserkarren animiert und nachdem ein Behältnis kaputt ging und man bei den Schergen kurzer Hand Ersatz geliehen hatte ging es wieder los.
Bis auf einen Deppen freuten sich alle über das Wasser und dieser Depp kann froh sein das Zuschauer da waren. Das Essen war wieder super lecker und auch Micha freute sich. Der Tag schlich so vor sich hin und der Lord und die Lady verschwanden des Öfteren zu ihren Freunden von Clans of Caledonia und verbrachten dort nette Momente. Auch die beiden schauten mal im lager vorbei.
Der Lord konnte noch sein Schischatablett bestellen und Rotscha erklärte sich bereit dies in Köln abzuholen wenn er das dabei hat.
Dann wurde es langsam abend. Kurz vor der 19. Stund und einer halben kamen die Sturmraben mit einem Spanferkel ins Lager das sie dem Bräter kurz vor Schluss abgekauft hatten.
Und so wurde noch lecker gespeist bevor der Großteil vom Gesindel Lager abgebaut wurde. Kurz nach der 22. Stund war der Lord zufrieden mit dem geschafften und man machte es sich gemütlich. Klaus und Petra waren noch vorbei gekommen und man blubberte noch eine. Doch nach und nach gingen alle ins Bett... und es kehrte Ruhr ein auf dem Plan...

Montag 19.7. Anno 2010: zur 6. Stund trat der Lord aus dem Zelt und fing sofort an weiter abzubauen. Ach der Rest stand früh auf und pünktlich um halb neun fuhr das Gesindel vor der Suum Cuique vom Plan. Der Weg nach Hause verlief ohne Probleme und gegen Mittag war bereit alles ausgeladen und wieder an seinem Platz. Lord legte sich ne weile hin und später waren der Lord und die Lady pünktlich zur 18. Stund zu Freier des Ehrentages von der Mutter des Lord zugegen.
Danach fielen sie auch nun noch ins Bett.

Nun freuen wir uns auf Sierhagen denn Bleckede musste das Gesindel leider absagen.



Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zu den Seelenfängen

Bleckede Anno 2010
Auf diesem Plane waren zugegen:
Als Tagesgäste:
Lord Warris McColgan
Lady Rebecca McColgan
und die Eltern vom Lord

Bleckede Anno 2010

Zur 13. und einer halben Stnd wurde Lord und Lady von den Eltern des Lords in deren neumodisch stinkend Kutsche abgeholt. Der weg nach Bleckede wart zwar schnell gefunden doch zog der sich über die Landstraßen hin.
Auf dem Plane angekommen fühlten sich Lord und Lady schnell wieder wie zu Hasue und man unterhielt sich mit allen von den Marktvagabunden sehr angeregt. Nachdem man auch noch ein paaar Freunde getfroffen hatte die Lady mit der Mutter des Lords shoppen war wart der Vater des Lords wieder in aufbruch Stimmung und so schnell wie sie angekomen waren waren sie auch wieder weg. Doch sie hatten wieder den Umzug mitgelaufen und viel mit ihren Freunen gesprochen. Die Stunden waren wieder wunderschön. Lord und Lady freuen sich auf die weitere Zeit dort...


Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zu den Seelenfängen

Telgte Anno 2010
Auf diesem Plane waren zugegen:
Aleksander von Meutlitz
Lady Luna von Meutlitz
Schankwirt Symon
Die Gauklerin Brangwen
und unsere Freunde der Suum Cuique

Telgte Anno 2010

Freitag der 06.08.Anno 2010: Telgte im Jahre des Herren anno 1197 (2010) Aleksander von Meutlitz und Lady Luna wollten ihre Freunde der Suum Cuique wieder treffen und verabredeten sich mit Ihnen auf dem Plane zu Telgte. Einst von Aleksander als Söldner zum Schutze seiner Lady angeheuert, waren Sie nun schon weit mehr als angeheuerte Söldner. Sie waren Freunde und Verbündete des Gesindels. Das Brangwen und Symon ebenfalls auf dem Plane erscheinen wollten machte das ganze geradezu perfekt.
Am frühen Freitagmorgen startete Aleksander seine neumodische Kutsche und brach in Richtung Telgte auf wo er kurz nach der Zehnten und einer halben Stunde eintraf und nach einigem umschauen entdeckte er dann auf die Mannen der Suum Cuique welche bereits auf der Suche nach einem geeigneten Lagerplatz waren. Als selbiger gefunden war, packten alle mit an und in kürzester Zeit Stand das Lager. Aufgrund der Anordnungen der Büttel des Landesfürsten gab es dabei vieles zu beachten. Als jedoch den Forderungen genüge getan war gab es Esen welches allen dann ausgezeichnet mundete. Gegen Abend trafen dann auch Brangwen, Symon und Luna ein da diese den vorher noch Ihrem Tagewerk nachgehen mussten. Den Abend verbrachte man dann in gemütlicher Runde und begab sich gegen Mitternacht zur Ruhe.

Samstag der 07.08. Anno 2010: Als Aleksander am Samstagmorgen aus seinem Zelt kam war Rotscha schon aufgestanden und hatte sogar schon heißes Wasser aufgesetzt. Kurz danach kam auch Luna aus dem Zelt und man machte sich zu dritt auf den Weg zum örtlichen Bäckermeister und erwarb dort frisches Backwerk für das Frühstück, welches allen hervorragend mundete. Sodann machte sich alles bereit da Besucher schon zur zwölften Stunde auf den Plan kamen. Der kleine Schotte war an diesem Wochenende von allen Diensten freigestellt da er aufgrund der bereits erwähnten Anordnungen der Büttel als Brandwächter auf die Sicherheit auf dem Plan zu achten hatte. Zum Glück gab es aber nichts tun, so dass alle den Tag genießen konnten. Am Abend wollten Brangwen, Symon und Luna noch zu den Musici genannet Rapalje um den Klängen der Instrumente und dem Gesang der Barden zu lauschen. Auf dem Wege dahin übersah Luna eine Unebenheit und stürzte schwer. Inzwischen versuchten Rotscha, Frau Holle und der kleine Schotte die Besucher daran zu hindern immer den Weg durch das Lager abzukürzen. Doch war diesem Versuch nicht allzu großer Erfolg beschieden. Als der Großteil der Besucher den Plan verlassen hatte wurde es besser, so dass der Abend einigermaßen entspannt ausklang. Auch der Frohsinn kamm nicht zu Kurz und es wurde wie immer viel Gelacht. Gegen zwei Uhr in der Früh waren dann alle in den Betten und schliefen den Schlaf der gerechten.

Sonntag der 08.08. Anno 2010: Auch am Sonntagmorgen war es nicht anders als am Samstag. Rotscha war wieder der erste welcher im Lager wach und aktiv war. Doch auch Brangwen war diesen Morgen sehr früh wach und machte mit Rotscha eine Runde über den noch in tiefer Ruhe daliegenden Plan. Leider ließ das Wetter am Tag des Herren zu wünschen übrig. Auch am Sonntag musste der kleine Schotte wieder seiner Pflicht als Brandwache nachkommen. Doch im Gegensatz zum Samstag kam es bei der marktvögtlichen Beschau des Planes zu einem Zwischenfall als Bruder Rectus mit dem offenen Feuer einer Kerze zur Besichtigung der Waren der Händler und Handwerker erschien. Doch durch das Umsichtige Eingreifen der ZEHN Brandwächter in Ihrer vollen Montur konnte diese Flamme mittels eines Kessels voll Wasser zur Belustigung der Besucher schnell gelöscht werden. Der Sturz von Luna am Vorabend erwies sich allerdings als schwerer als zunächst gedacht so das Rotscha nach dem Frühstück die Feldscher ins Lager holte. Diese stellten zwar Fest das nichts gebrochen war, jedoch war Luna durch den Sturz nicht in der Lage an der Erstürmung der Burg teilzunehmen und musste im Lager zurückbleiben. Während des gesamten Vormittags war das Wetter schlechter geworden so dass alle Froh waren als der Herold den Angriff auf die Burg beendete da die Ritter ihren Streit im Turnier beilegen wollten und man aus dem Regen rauskam. Nach der Rückkehr ins Lager machte Brangwen zusammen mit Rotscha ein ausgesprochen schmackhaftes Mittagsmahl welches allen mundete und auch wieder ein wenig Durchwärmte. Durch das nicht gerade anheimelde Wetter hielt sich auch die Zahl der Besucher in Grenzen so dass man den Nachmittag entspannt im Lager verbrachte. Alles sammelte schon mal Kraft für den Abbau. Auch hatte Petrus am Nachmittag erbarmen und es hörte auf zu Regnen. Sogar die Sonne kam ein wenig zum Vorschein so das das Lager in trockenem Zustand abgebaut werden konnte. Als dann zur 21. Stunde alles in den Kutschen verstaut war ging es ans Abschied nehmen. Man versprach sich auf dem Plane zu Öjendorf wieder zu treffen und fuhr dann in verschiedene Richtungen davon. Müde aber Froh erreichte Aleksander gegen zwei Uhr in der Früh die heimatliche Kemenate um sich dann sogleich in sein Bett zu begeben.



Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zu den Seelenfängen

MPS Sierhagen Anno 2010
Auf diesem Plane waren zugegen:
Lord Warris McColgan
Lady Rebecca McColgan
Stothi
Svenja
Kalima
Als Gäste:
Kalimas Mutter
Jo
Nadja

MPS Sierhagen Anno 2010

Freitag der 13. 08. Anno 2010: Da am vorherigem Tage schon alles gepackt wurde, startete das Gesindel zur 8 und einer halben Stunde richtung Sierhagen. Der Lord und Stothi fuhren allein vor denn die Lady sollte erst am nächsten Tage nachkommen, da sie noch eine wichtige Prüfung hatte die ihre Ausbildung zum Abschluß bringen sollte.
Stothi und der Lord kamen gut durch und waren rechtzeitig zur Platzvergabe auf dem Plane anwesend. Mit ein wenig Verspätung kam Igor auch dazu und dann ging es im gewohnten Trott. Und keine 10 Minuten nachdem die Platz Begehung anfing hatten Stothi und der Lord einen Platz für das Gesindel gefunden.
Der Aufbau begann. Zuerst war das neue Zelt von Lord und Lady dran und das Dach stand 20 Augenbllicke später schon auf dem Plane und auch der Rest des Lagers stand recht schnell. So nach und nach kam der Rest auch an und packte so wie es gerade ging mit an. Zur 19. Stund war alles erledigt und man konnte Essen. Immerwieder zwischendurch nutzte der Lord den Kommunikationsknochen um mit der Lady Kontakt aufzunehmen. Denn er vermisste sie sehr. Überraschend kam Svenja am Abend doch noch vorbei und Stothi war sehr froh darüber.
Zur ersten Stund des Samstages ging der Lord ins Bett und schlief schnell ein.

Samstag 14.08. Anno 2010: Zur 7. Stund am Morgen hatte der Lord seinen Mobilen Hahn gestellt um aufzuwachen. Dies klappte gut und er machte sich schnell fertig um mit seinem Weibe Kontakt aufzunehmen. Darüber freute er sich sehr und er konnte ihr noch viel Glück wünschen.
Nun nahm der Morgen seinen gewohnten gang. Frühstücken, abwaschen Besprechung usw.
Dann kurz nach dem Knall Fictums bekam der Lord mitgeteilt, dass sein Weibe es geschafft hatte und nun endlich war er richtig froh.
Die Eltern des Lords brachten die Lady vorbei und so konnte der Lord zur 16. Stund sie in den Arm nehmen und er konnte den Markt nun endlcih geniessen. Das einzige was dem nun noch im Weg stand war das Wetter.
Der restliche Tag verlief ruhig und angenehm nur die Sturmwarnung der Nacht von Samstag auf Sonntag ließen Lord und Stothi die Entscheidung treffen, dass sie nicht viel Trinken würden damit sie Nachts besser zupacken können.
Doch der Sturm kam nicht und so gingen alle kurz nach der ertsen Stund des Sonntags müde aber auch glücklich, dass das Unwetter nicht kam ins Bett. Vor allem waren alle noch total von dem Nachtturnier der Ritter beeindruckt.

Sonntag 15.08. Anno 2010: An diesme Morgen stand der Lord wieder recht früh audf doch er hörte keinen Regen und er feute sich. Sollten die Zelte doch noch trocken werden. Nach und nach standen auch die anderen auf, nachdem Finja schrie es gäbe Frühstück und Arabisches Heißgetränk.
Das Frühstück war wieder gewohnt lustig und gemütlich und man tat sich schwer die Sachen einzuräumen.
Doch wieder rechtzeitig zum Marktbeginn waren die Zelte fertig und man konnte den Tag geniessen.
Da der Heroold und Bruder Rectus am Abend vorher nicht da warene wie versprochen wurde der Herold zur Rede gestellt und ihm klar gemacht, dass er in Öjendorf nun die doppelte Menge zu trinken habe. Worauf hin dieser schluckt und sage das werde ich hoffentlich schaffen.
Die Makteröffnung uurde wie am Samstag auch schon vom Gesindel nicht vollzählig besucht. Doch zur Burgerstürmung waren nun alle da. Man zog gemeinsam mit dem Herold zum Trfeffpunkt und das Gesindel lief schließlich direkt hinter dem Herold beim Zug.
Der Herold hatte den Tag ne Menge Spaß und da er ohne Senfte unterwegs war gab er einen wilden Weg vor er lief sogar zeitweise Slalom durch die Fackel von Gisi.Es War super lustig.
Da das Gesindel den Turnierplan direkt vorm Lager hatte war der Weg nach dem Umzug nicht mehr weit und man konnte schnell Essen.
Doch wärend das essen noch brutzelte machte sich Svenja daran ein Minnepfand abzugeben. Sie nahm kurzerhand einen alten Putzlappen und beim Signal des Herolds Band sie ihr Minnepfan dem Ritter von Geldern an die Lanze. Darauf fragte der Herold nutr."Ist das nen Putztuch?" Svenja nickte. " Das ist schändlich Magt, das ist schändlich." und das Publikum brüllte. Und danach machte man es sich nochaml mit einer Blubnber gemütlich und wartete auf das Spaßturnier der Ritter. Dies war wiedert eine riesen Gaudi und man konnte sich vor lachen kaum noh halten. Danach begann langsam der abbau in den Zelten und nach und nach auch draußen. Um 19.30 ging es dann recht zügig doch leider nicht schnell genug. Zur 22. Stund fing es so stark an zu regnen und zu gewittern das manm in kürzester Zeit so naß war wie schon lange nicht mehr. Es war nur noch anstrengend und der Lord extrem genervt. Da er wohl etwas zu grummellig war sind die Freunde von Stothi, Joe und Nadja, ohne sich zu verabschieden einfach gefahren.. Das sorgte für richtige miese Stimmung.
Nachdem nun alles verstaut war machte sich das Geindel in Kolonne auf dem Heimweg. Es wurde noch kurz gehalten umd der Kutsche was zu trinken zu geben und bei den goldenen Torbögen um Svenhja und Stothi was zu essen zu holen und dann wurde durchgefahren. Die Lady war so durchnässt, dass sie beschloss in der Kutsche ihre nassen Kleider auszuziehen und sich in den Umhang des Lords zu Kuscheln. Man kam mit der Kolonne gut durch und so waren Lord und Llady kurz nach Mitternacht selbst bei den goldenen Torbögen und kurz vor eins sauber im Bett.

Montag 16.08. Anno 201: Zur zehnten Stund fingen lord und Lady an die Kutsche und einen Karren aus zu laden. Mit all der Nacharbeit waren sie zu zweit gut und gern bis zur 19. Stund beschäftigt. Und auch Stothi hatte mit seiner Kutsche und dem Karren viel um die Ohren.

Nun hoffen wir auf besseres Wetter in Öjendorf...

Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zu den Seelenfängen

Öjendorf Anno 2010
Auf diesem Plane waren zugegen:
Lord Warris McColgan
Lady Rebecca McColgan
Der "Knappe" jan
Die Magd Runa
Dragomir
Aleksander von Meutlitz
Lady Luna von Meutlitz
Kalima
Als Gäste:
Marcel von Demetia Pracox
Bine von den Marktvagabunden
Ingo von den Marktvagabunden
Unsere Freunde der Suum Cuique
Die Sturmraben
Clans of Caledonia
Als Tagesgäste:
Christian
Johanna
Hannes
Jolanthe
Dughall
Die Eltern des Lords
Und das ganzze Wochenende hat sich Nele vom Hexenbad bei uns wohlgefühlt.

Öjendorf Anno 2010

Freitag der 03.09. Anno 2010: Kurz nach der achten Stund machten sich Lord und Lady in der nuemodisch stinkend Kutsche auf die Reise in dern Öjendorferpark. Sie mussten noch kurz den Karren bei den Eltern des Lords abholen und dann ging es los. Zur neunten Stund trafen sie sich mit Ingo von den Markt Vagabunden und reisten nun noch das kleine Stück zum Park zusammen. Kurz danach traf auch der Knappe Jan ein, begleitet von seinem Weybe und auch die Freunde der Suum Cuique tarf man shcnell. Nach einem kurzem durcheinander waren alle Kutschen abgestellt und es dauerte nicht lange bis der Platzwart Igor die schon zahlreich erschienenen Heerlager in Empfang nahm. Mit den Freunden der Suum Cuique und anderen überbrückte man die Warte Zeit, die diesmal schon recht lang war, da die Heerlager zahlreich waren.
Als Igor began die Heerlager einzuweisen dauerte es nicht lange bis das Gesindel und die Freunde der Suum Clique einen Platz gefunden hatten der Ihenen allen gefiel. Und so begann man mit dem Aufbau.
Die Kutsche des Knappen Jan wurde schnell entleert, da sein Weybe sich an den Tagen wo das Gesindel in dem Park verweilte, sich um den Hof und den erhalt der dort beherberten Tiere kümmern musste.
Sie kamen gut voran obwohl sie nur zu viert waren. Zur 12. Stund kam ihnen Marcel zur Hilfe der die Tage bei dem Gesindel verweilen wollte. Und als dann nach einiger Zeit erst Kalima und dann Runa und Dragomir eintrafen stand schon das Zelt von lord und Lady , Sonnensegel und Küchenzelt, so wie einiges an Deko. Auch der Rest wurde schnell aufgebaut Als dann gegen Nachmittag Aleksander eintraf wurde schnell sein Zelt hochgezogen, jeder der nicht dabei half räumte Zelte ein und Deko aus dem Karren aus.
Als der Abend nahte stand alles wieder an seinem gewohntem Plan. Lord und Lady furhen nocheinmal zum Hofe um Ihre Frettchen abzuholen und genossen noch einen schauer, Aleksander fuhr los um Luna und freunde der Suum Clique von den schnellen Kutschen abzuholen und Runa und Marcel machten sich auf den Weg noch ein paar Nahrungsmittel zu besorgen. Als Lord und Lady wieder auf dem Plane eintrafen war auch Sabine von den Marktvagabunden eingetroffen und das Gesindel entfachte ein Feuer und brietrn Fleisch darauf.
Die Musik der Bühnen die dort gespielt wurde um den letzten Markt des Nordens zu verabschieden hallte zu dem Lager des Gesindels herüber während sie alle an der Tafel oder ums Feuer saßen und aßen und tranken. Später holte die Lady noch einen Freund von Lord und Lady am Eingang zum Plane ab der sich diesen Abend zum Gesindel gesellte. Und ein Mann welcher Geschichten und Sagen über das Gesindel gehört hatte und zu dem schluss gekommen wart er wäre bei Ihnen gut aufgehoben fand seinen Weg zum Gesindel.
So tranken sie viel, lachten noch mehr und zur zweiten Stund des nächsten Tages wurde es so langsam leerer am Feuer und man begab sich allmählich in die warmen Betten.
Doch sollte diese Nacht noch nicht vorbei sein....
In den frühen Morgenstunden als es noch dunkel wart schreckte der Lord hoch, denn Gisi, der Herr des Planes unterhielt sich sehr laut und aufgebracht mit einigen anderen Personen direkt vor dem Zelt von Lord und Lady und nachdem er vielen Personen ebrichtetb hatte was pasiert war trat der Herre gIsi auf die Bühen und verkündete nun was der Lord schon nun schon ein paar mal mitbekommen hatte. Eine Horde Ordensritter hatte die friedliche feier der Marktleute und Heerlager einfach beendet. Die einwohner des nahe geliegenem Dorfe hatten sich gestört gefühlt von der ausgelassen fröhlich feierenden Menge. Entäuscht wurde nun die feier nötigerweise beendet und es kehrte wieder Ruhe auf dem Plane ein und der Lord schlief wieder ein.
Einige Zeit später, es wart wohl grade mal eine Stunde schrak der Lord wieder och, denn sein Zelt wart plötzlich hell erleuchtet. In einiger Entfernung hate ein Lager Flammen gefangen ,da die besitzer des algeres alle zu bett gegangen waren und das Feuer angelassen hatten. Da der Lord aber sah wie so einige andere schon zum helfen losgelaufen waren und auch der Söldner Roger von der Suum Clique mit dem kompaktem Wasser hin gerannt wart und das Feuer schon bekämpft wart lehgte er sich beruhigt zurück ins Bett und ruhte noch ein paar der Stunden. Dem Lager wo es branntre wart nicht weiter geschehen.

Samstag der 04.09. Anno 2010: Ganz gemütlich und stand das Gesindel auf, denn es war noch eine weilehin bis der Markt eröffnet werden sollte. Einer nach dem anderem kam verschlafen aus den Zelten und es wurde gemeinsam Gespeist. Als die Tore zumPlane aufgingen stömten die Leutenur so herein trotz allerdem beschloss das Gesindel heute einmal nihct zur feierlichen Markt eröffnung zu gehen, denn Sie wussten dass die Gefogschaft Richhard des Löwen auf dem Plane zu gegen sein würde und außerdem erwartete das Gesindel zahlreiche wohlgesinnte Bekanntschaften. So freute man sich zum einem darüber Dughall und Jolanthe mal wieder anzutreffen und zum anderem über die Leibwache Hannes in begleitschaft seiner holden, sowie diverse andere.
Der sonnige Tag ging schnell vorrüber denn die vielen Leute die auf dem Plane waren sorgten für reichlich Beschäftigung. Schon früh am Morgen kaufte die Lady einen Sklaven der sich nachher um den Abwasch kümmern sollte und etwas später am Tag schnappte man sich noch eine der gefangenen vom Hexenbad um ein wenig späße mit ihr zu treiben. Auch so manchen schaulustigen musste man in den Pranger sperren und so manch ein Lagereindringling wurde vertrieben. Als es dann zur Markteröffnung ging hatte das Gesindel einen spaß daran sich ganz hinten einzugliedern und auf dem Weg zur Burg immer kleine Abkürzungen zu nehmen damit man nicht so Lnge laufen müsste, denn schließlich kannten sie die Wälder in der nähe der Hammaburg mitlerweile recht gut nachdem sie auf der Flucht sich dorch recht lang dort aufgehalten hatten. Als das Gesindel wieder zurück war sbeschloss man das essen zu bereiten und es wargut, dass sie momentan reichlich der Vorräte hatten denn es ereignete sich dasss viele der neuen Bekanntschafften am Mahl teil nahmen. Auch die beiden Frettchen Spikey und Josy machten neue bekanntschafften mit den "Monsterfrettchen" die mindestend das doppelte von Spike waren. Ein kleiner Igel verirrte sich zwischenzeitlich zwischen die Zelte und dem Lord lief eine Haselmaus zu die nicht daran dachte sich wieder von seiner Hand weg zu bewegen.
Imlaufe des Tages hatte das Gesindel reichlich bangen denn die gefolgschaft Richard des Löwen zog des öftern an Ihrem Lager vorbei und grüßten sie sogar . Das Gesindel grüßte tapfer und freundlich zurück und hoffte nur dass Ihr zittern und bangen sie nicnht verraten würde geschweigedenn dass sie erkannt werden würden.
Gen Abend beschloss das Gesindel sich gemeinsam das Feuerspektakel anzuschauen und so machten sie und Ihre freunde sich auf den Weg zur Großen Bühne. Die Markt Runa und Dragomir blieben im Lager um dieses zu bewachen und Aleksander war noch unterwegs da er zuerst Luna wieder zum Gesütü zurück gebracht ahtte, diese hatte sich eine Verletzung zugezogen und somit wenig spaß am Markttreiben, und nun mit ein paar alten wohl gesonnenen Freunden über den Markt zog

Sonntag der 05.09. Anno 2010 Da diesen Tag die Markteröffnung eher war als zum gestrigen Tage begab sich das Gesindel wohl oder recht etwas früher an die Tafel. Sie beschlossen aus vorsicht auch am heutigem Tage lieber nicht der feierlichen Markteröffnung bei zu wohnen ließen sich aber von ihren Söldnern berichten. Sie würden wohl heute am heiligem Sonntag etwas entspannter über den Plan laufen können, denn die gesannten Richard des Löwen wurden nicht gesichtet. So zogen sie bei der Burgerstürmung etwas entspannter mit während die Lady und die Magd Runa mit zwei befreundeten Weybern das Essen vorbereiteten. Als die Sonne allmählich die Mitte des Himmels wieder verlassen hatte freute sich das Gesindel gute Freunde bei sich im Lager begrüßen zu dürfen. Clans of Calendonia waren herangereist um zu schauen wie es dem Lord un der Lady ergangen war.
Der tag neigte sich schon langsam wieder dem Ende zu und dem Lord und der Lady wurde das Herz schwer denn bald müssten sie ihre Karren wieder beladen und weiter ziehen. Auch Wenn am heutigen Tage der Markt aufgrund des gutem Wetters und der Zahlreichen Besucher verlängert wurde. So beschlossen der Lord und die lady mit David einem der Söldner von der Suum Clique noch eine Runde über den Markt zu ziehen, nocheinmal die Stände zu beschauen und sich bei Ihren Freunden zu verabschieden, denn dies war der letzte große Markt im Norden und für das Gesindel würde dieses jahr wohl nur noch einen weiteren kleinen Markt geben, dann mussten sie sich ein sicheres Winterquartier suchen.
Auch bei Clans of Calendonia verweilte man noch einiuge Zeit bis der Lord und die Lady feststellten dass es Zeit war die Karren zu beladen.Es wart schon sehr dunkel als die Karren endlich beladen waren und man sich nocheinmal von den letzten verabschiedete. Auch das Gesindel trennte sich um bis zum nächsten Markt nicht weiter aufzufallen und die Karren irgendwo sicher zu verstecken.

Elb- Spectaculum zu Stove Anno 2010
Auf diesem Plane waren zugegen:
Lord Warris McColgan
Lady Rebecca McColgan
Der "Knappe" jan
Aleksander von Meutlitz
Lady Luna von Meutlitz
Als Gäste:
Clans of Caledonia
Als Tagesgäste:
Die Rosserer
Die Eltern des Lords
Dieter

Elb-Spectaculum zu Stove Anno 2010

Donnerstag der 23.09 Anno 2010: Lord Warris und Lady Rebecca machten sich in den Morgenstunden mit den ersten Teilen ihrer Habe auf den Weg zum Stover Strand vor blicken geschützt hinter dem Deich doch zwar nicht geschützt vor Hochwasser. Doch der Plan war trocken und das Wetter war warm und gut. So konnten der Lord und die Lady in aller Ruhe Ihr Zelt, das Zelt vom Knappen Jan und das Sonnensegel aufstellen konnten. Zwar mussten sie vorher viel Planen und Denken, denn der Platz den Sie zugewiesen bekommen hatten wart nicht so groß wie er eigentlich hätte sein müssen. Aber auch dieses Problem wurde bewältigt. Doch dann kam das nächste Problem, die Holzheringe wurden nach dem Markt in Öjendorf au f dem falschen Karren verladen und somit nicht zugegen. So mussten sie improwisieren. Nachhdem sie dann auch noch Heringe von dem Schmied thomas bekommen hatten konnte es endlich losgehen.
Als Sie mit dem Aufbau des Sonnensegels fertig waren kam Ihnen Finnbar vom Clan O`Connail zu hilfe . Sie richteten das Zelt von Lord und Lady ein und Stellten noch ein Zelt vom Clan O`Connail auf und dann kehrten die Mc Colgans auch wieder zu den heimischen Kemenaten zurück. Finnbar würde das Lager bewachen.

Freitag der 24.09. Anno 2010: Auch am heutigen Tage machten sich Lord und Lady wieder in den Morgenstunden auf zum Stover Strand, Aleksander von Meutlitz und Lady Luna sollten kurz nach Ihnen eintreffen. So fanden die Bänke und Stühle, die Bretter und Krüge wieder Ihren gewohnten Platz an der Tafel und man stellte das hohe Zelt der Meutlitz auf. Als sie damit fertig waren traf auch der Knappe Jan ein und Warris, Rebecca und Finbar machten sich auf den Weg Caitlin O`Connail Ni Bruine abzuholen und die Frettchen aus den heimischen Kemenaten einzuladen. Als die Gruppe kurz darauf wieder an den Stoverstrand zurück kehrte stand bereits das Küchenzeltz und es mussten nurnoch wenige Handgriffe getan werden. Man machte sich einen schönen abend und auch die Gäste der Lytavis Skeiron, Marleen und XXXX gesellten sich bald dazu. Man lachte viel, spielte Schach und anderes und trank in gemütlicher runde. Später bekamen sie noch besuch von der Kartenlegerin und Ihrem Gatten und nach und nach verließ einer nach dem anderen die Tafel und begab sich in Seine Kemenaten.

Samstag der 25.09. Anno 2010: Auch wenn dieser Tag ein wenig verregnet begann sollte es ein shcöner Tag werden. nachdem das Gesindel gemeinsam mit seinen Gästen gefrühstückt hatte und sich ein weiterer Gast von Lytavis Skeiron, Adrian dazu gesellt hatte began der Markt und trotz des nicht alzu sonnigem wetter und des weichen Bodens kamen sie viele Freunde besuchen. Dieter den das Gesindel in Öjendorf kennengelernt hatte kam vorbei und die Rosserer mit mehr als ein dutzend Mann besuchten das Gesindel, Ihre Pferde hatten sie in den heimischen Kemenaten gelassen, denn die Verletzungsgefahr bei einem so durchweichtem Boden wart sehr groß und die Rosse zu wertvoll um so etwas zu riskieren. Die Lady hatte das ganze Lager mit eingespannt sich mit um das Mahl zu kümmern und so kochten sie weit über 20 Mahlzeiten über dem Feuer, welche alles wohl mundete. Auch die Eltern des Lords kamen zu besuch und brachten noch Pflaumenkuchen, Das Gesindel und Ihre Gäste kamen aus dem schlemmen garnicht mehr herraus. Nurt eine kurze Pause wurde eingelegt als es zum Umzug ging welcher allerdings auch recht schnell wieder vorrüber ging , da der Plan nicht sehr groß wart. Man feierte ein wenig noch an der Bühne und verabschiedete dann die Rosserer die wieder gen heimat aufbrachen. Die Dämmerung hatte eingesetzt und die Lady machte sich auf den Weg über den Markt um ein paar Bilder festzuhalten. Letztendlich blieb sie bei der kartenlegerin im Lager hängen und unterhielt sich lang und gut mit Ihr und Ihrem Gatten bis sie dann zu zehnten stunden sich alle gemeinsam zum Gesindel begaben um dort noch ein wenig zu feiern. Fröhlich und guter dinge verlies wieder einer nach dem anderen die Tafel und begab sich zur Ruhe.

Sonntag der 26.09 Anno 2010: Es war eiogentlich noch zu früh um aufzuistehen doch plötzlich weckte zur siebten stund Alkesander Lord und Lady. Was keiner mitbekommen hatte, über Nacht hatte es nicht stark aber stetig immer weiter geregnet hatte bis der boden die Heeringe nichtemhr halten konnte und sich Mehr als Handhoch das Wasser unter dem Sonnensegel sammelte. Die Shisha Lounge stand soweit unter Wasser dass man den Teppich nur noch erahnen konnte und die Truhen voll liefen. So begann das Gesindel und ihre Gäste schweren Herzens zu versuchen das Hab und gut so heil und trocken wie möglich wieder in die Karren zu laden. Trocken war schier unmöglich und schon nach kurzer Zeit waren alle mit Schlamm bedeckt und durchnässt. Die Sachen wurden immer schwerer und man bekam nur gerade so alles mit. Schnell verabrscheidete man sich noch von den Freunden, welche mitlerweile auch alle schon dabei waren Ihr Hab und Gut zu verstauen da der Markt offiziell abgesagt wurde.Sie waren froh, dass sie mit den Karren noch aus dem schlam herrauskamen und machten sich schnellsten auf gen heimat. Es wart erst alles trocken verstaut und aufgehängt und man hatte noch nihchteinmal gefrühstückt bis auf ein zwei bissen Apfel hier und doirt vielleicht, da wart es auch schon zur achtzehnten stund und erschöpft sank man unter decken mit einem ordentlichem Mahl zusammen und schlief bald ein...

Weihnachtsfeier Anno 2010
Es waren zugegen:
Lord Warris McColgan
Lady Rebecca McColgan
Der "Knappe" jan
Aleksander von Meutlitz
Lady Luna von Meutlitz
Iona Irvine
Caitlin
Dragomir Ragnvald: erwähne ich unten!
Runa Sigurdóttir: erwähne ich unten!
Duncan Conerly: wurde leider krank
Als Gäste:
Die Rosserer
Finn & Malgosia vom Steinern Horst

Weihnachtsfeier Anno 2010

Kurz mach der 17. Stund trafen Lord und Lady im Gasthaus zur Alten Mühle ein dort dekorierten sie mit Karen und Jan noch in windeseile den Festsaal. Dann trafen auch schon die ersten der Rosserer und der Steinern Horst ein und die Freude wart groß. Man lachte sofort sehr viel und alle fühlten sich wohl. Nach und nach waren dann auch fast alle andern zugegen. Duncan ließ sich entschuligen da er krank war.
Doch Runa und Dragomir wurdne noch vermisst. So setzte die Lady den neumodischen Kommunikationsknochen ien um die beiden zu erreichen.
Nach längeren hin und her stellte sich raus das Dragomir und runa sich verirrt hatten und es wohl nicht schaffen würden den Weg zu finden. Schließlich brachen die beiden die Suche nach dem Wirtshaus ab und kehrten in ihre Kemenaten zurück.
Der Rest war am Speisen lachen und der Abend verflog. Kurz nach der Zehnten Stund nahmen Lord und Lady glücklich und zufrieden die letzte Deko ab. Und es wart so das sich jeder auf dieser Feier wohlgefühlt hatt und alle sich auf die Saison Anno 2011 freuen.

Das war es nun aus dem jahre Anno 2010 von dem Gesindel wir hoffen das Jahr Anno 2011 wird für alle ein wunderschönes.

Bis dahin gehabt euch wohl.

Euer Schreiberling

Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zu den Seelenfängen




Fortsetzung folgt im Jahre Anno 2011...